Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Schnee, Glätte und Sturmböen: Das Wochenend-Wetter wird ungemütlich
Mehr Welt Panorama Schnee, Glätte und Sturmböen: Das Wochenend-Wetter wird ungemütlich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:35 24.01.2019
Am Wochenende wird es ungemütlich. (Symbolbild) Quelle: Stefan Sauer/ZB
Offenbach

Gleich mehrere Tiefdruckgebiete bringen in den kommenden Tagen wechselhaftes Winterwetter nach Deutschland. Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt ziehen ab Freitagnachmittag von Nordwesten Schnee und Regen auf, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Donnerstag vorhersagte.

Schnee-Fans in Nord- und Ostfriesland und Bremerhaven bis herunter in die Eifel dürfen sich auf ausgiebigen Schneefall freuen. Da der Boden durch die vergangenen Tage noch gefroren ist, kann der Schnee liegen bleiben. An der Küste wird zudem stark böiger Wind aus Süden erwartet.

In der Nacht zu Samstag und im Laufe des Tages erreichen die Niederschläge auch die östlichen Bundesländer und den Süden. Nachts wird vor Glätte auf den Straßen gewarnt. Die Temperaturen sinken dann auf zwei bis minus zehn Grad.

Am Sonntag sinkt die Schneefallgrenze

Auch am Samstag gibt es vor allem im Osten und Südosten starke Schneefälle, in den meisten anderen Teilen Deutschlands fällt Regen. Wenn der Regen auf gefrorenen Boden trifft, ist dennoch Vorsicht geboten. Denn auch dann kann es glatt werden. Mit null bis acht Grad wird es im Westen des Landes wärmer. Dafür zieht Wind auf, im Bergland sind Sturmböen möglich.

Nicht viel besser sieht der Sonntag aus, aus dichten Wolken fallen immer wieder Schauer. Die Schneefallgrenze sinkt bis in tiefere Lagen. Zugleich ist es noch etwas wärmer, fünf Grad werden es in Magdeburg und zehn Grad am Oberrhein. Der Wind weht stark bis stürmisch aus Südwesten. Unbeständiges Wetter ist laut der DWD-Vorhersage auch für kommende Woche in Sicht.

Von RND/dpa/aw