Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Schnapszahl-Datum verursacht Hochzeitsfieber
Mehr Welt Panorama Schnapszahl-Datum verursacht Hochzeitsfieber
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:08 15.10.2011
Am 11. November 2011 sind die Standesämter in Niedersachsen und Bremen voll.
Am 11. November 2011 sind die Standesämter in Niedersachsen und Bremen voll. Quelle: dpa (Symbolbild)
Anzeige
Hannover/Göttingen/Lüneburg

Auch wenn der Himmel an diesem Tag vielleicht trübe ist: Das Schnapszahl-Datum 11.11.2011 lockt vermehrt Heiratswillige in die Standesämter in Niedersachsen und Bremen. Nach einer Umfrage der Nachrichtenagentur dpa finden an diesem Tag oft doppelt so viele Trauungen statt wie an anderen Freitagen.

Viele Standesämter sind ausgebucht. Vereinzelt sind allerdings noch Termine für Trauungen zu haben. Im Vergleich zu anderen Schnapszahl-Daten ist der 11.11.11. allerdings auch weniger beliebt. Doch sicher ist sicher: Wenn der glücklichste Tag im Leben eines Paares der 11.11.11 ist, ist es ein Leichtes, sich den Hochzeitstag zu merken. Auch auf der Trauungsurkunde und im Familienstammbuch macht das Schnapszahl-Datum optisch so Einiges her. Für andere ist es wiederum ein Garant für eine glückliche Ehe.

In Braunschweig haben sich bislang 19 Paare verbindlich für eine Trauung am 11.11. angemeldet, weitere 14 Plätze sind vorreserviert. Nur noch vier Paare haben noch die Möglichkeit, sich für eine standesamtliche Trauung zu entscheiden. In Göttingen haben sich elf Paare diesen Termin gesichert - damit ist das Standesamt voll ausgelastet. „So einen Andrang hatten wir das letzte Mal zum 08.08.2008“, sagte die Leiterin des Standesamtes, Doris Käse.

Ausgebucht ist auch das Standesamt in Osnabrück. „Das Interesse an diesem Tag zu heiraten ist zwar da, aber ohne jede Hysterie“, meinte allerdings Sven Jürgensen, Sprecher der Stadt Osnabrück. „Die Schnapszahlen-Termine im Sommer waren beliebter“. Und trotzdem: 15 Paare geben sich am 11.11.11 in Osnabrück das Jawort - damit geht dann nichts mehr.

„Wer bei uns heiraten möchte, kriegt auch einen Termin“, sagte die Leiterin des Standesamtes in Lüneburg, Susanne Twest. 13 Paare haben sich bislang verbindlich angemeldet, aber „sechs bis sieben Paare kriegen wir noch unter.“ Für den Ansturm legten die Mitarbeiter sogar Sonderschichten ein.

Mehr Mitarbeiter als sonst hat auch das Standesamt in Hannover eingesetzt. Außerdem wurden die Öffnungszeiten verlängert. „Der Andrang ist schon ziemlich groß“, sagte Pressesprecher Udo Möller. 53 Paare haben bisher gebucht, wer noch an diesem Tag heiraten möchte, sollte sich beeilen: Vier Termine gibt es nur noch.

Wer in Oldenburg am 11.11. heiraten will, kann nur noch darauf hoffen, dass ein Pärchen den bereits gebuchten Hochzeitstermin absagt. Im Vergleich zu anderen Schnapszahl-Daten war der Andrang aber eher verhalten. „Es hat vergleichsweise lange gedauert, bis alle 14 Plätze vergeben waren“, sagte eine Sprecherin. Möglicherweise liege das am grauen Monat November.

Doppelt so viele Paare wie an anderen Freitagen werden im Standesamt in Hildesheim getraut. Dennoch sei der 08.08.2008 oder auch der 09.09.2009 wesentlich beliebter gewesen. „Der November ist einfach keine Hochzeit für Hochzeiten“, fasste der Pressesprecher der Stadt Hildesheim, Helge Miethe, zusammen.

Schon Anfang des Jahre waren hingegen alle 20 möglichen Hochzeitstermine in Bremen vergeben. Im Vergleich zu anderen Freitagen im November „haben wir doppelt so viele Trauungen“, sagte ein Mitarbeiter der Ehekanzlei.

Passend zum Hochzeitsdatum bietet übrigens der Vechtaer Hochzeitswald eine besondere Pflanzaktion an. Ob Schnapszahl-Datum oder nicht - wer in Vechta wohnt und sich das Jawort gibt oder schon gegeben hat, hat am 12. November um 15 Uhr die Möglichkeit, einen Baum zu pflanzen, und sich mit einem Namenschild daran zu verewigen.

dpa

15.10.2011
17.10.2011
14.10.2011