Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Richterbund will „jedes einzelne Gerichtsgebäude“ überprüfen
Mehr Welt Panorama Richterbund will „jedes einzelne Gerichtsgebäude“ überprüfen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:28 02.07.2009
Nach dem tödlichen Messerangriff eines  Angeklagten auf eine Zeugin im Dresdner Landgerichtsoll die Sicherheit in allen Gerichtsgebäuden geprüft werden.
Nach dem tödlichen Messerangriff eines Angeklagten auf eine Zeugin im Dresdner Landgerichtsoll die Sicherheit in allen Gerichtsgebäuden geprüft werden.
Anzeige

Der Vorsitzende des Deutschen Richterbundes, Christoph Frank, sagte am Donnerstag im ZDF-Morgenmagazin, „jedes einzelne Gerichtsgebäude“ müsse überprüft werden. Dann müsse entschieden werden, „welche Sicherheitsmaßnahmen geboten sind“. Zur Einschätzung des Risikopotenzials seien im Vorfeld eines Prozesses auch entsprechende Hinweise aus der Bevölkerung notwendig, sagte der Vorsitzende des Richterbundes. Dann könnte alle erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen werden. Eine generelle Kontrolle sei aber allein wegen der großen Zahl von Gerichten unmöglich.

Im Dresdner Landgericht hatte am Mittwoch während einer Verhandlung ein 28-jähriger Angeklagter eine 32-jährige Zeugin erstochen. Der Mann sollte nach Angaben der Staatsanwaltschaft am Donnerstag dem Haftrichter vorgeführt werden. Die Motive des Täters waren zunächst unklar.

Auch Sachsens Justizminister Geert Mackenroth (CDU) sprach sich für eine Überprüfung der Sicherheitsstandards an den Gerichten aus. Es sei „nicht zu verkennen, dass sich die Gewaltbereitschaft im öffentlichen Raum verändert“, sagte er im Fernsehsender N24. Es müsse deshalb über Konsequenzen „aus diesem gesamtgesellschaftlichen Problem“ gesprochen werden. „Mir liegt daran, dass sich Mitarbeiter, Staatsanwälte, Zeugen, Besucher, Angeklagte in unseren sächsischen Gerichten sicher fühlen“, sagte Mackenroth.

afp