Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Regen, Schnee und Eis in Niedersachsens Nordosten
Mehr Welt Panorama Regen, Schnee und Eis in Niedersachsens Nordosten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:55 23.12.2012
Bis zum Sonntagmittag kann es auf den Straßen in Niedersachsen noch einmal gefährlich glatt werden. Quelle: dpa
Offenbach

„Weit im Nordosten fällt noch Schnee, im Übergangsbereich muss mit gefährlichem Glatteisregen gerechnet werden“, teilte der DWD am Sonnabend in Offenbach für das Bundesgebiet mit. Im Westen und Südwesten sowie an den Alpen soll es an diesem Sonntag heftig regnen und Tauwetter geben. An der See und in den Bergen werden Sturmböen erwartet.

Am Montag dann – Heiligabend – wird es milder. Die Temperaturen steigen auf 5 Grad im Nordosten und auf bis zu 16 Grad im Breisgau. „Es ist durchaus üblich, dass sich zu Beginn der dritten Dezemberdekade mildes Wetter einstellt“, sagte Meteorologe Thomas Ruppert. Dieses sogenannte Weihnachtstauwetter herrsche in 70 Prozent aller Jahre. Die heftigen Regenfälle und die milde Witterung lassen dafür die Flüsse anschwellen.

Wettervorhersage des DWD für Niedersachsen

Wettervorhersage des DWD für Niedersachsen

Am Sonntag gibt es vormittags entlang der Elbe noch Unwettergefahr vor Glatteis infolge gefrierenden Regens. Von Südwesten nähert sich milde Luft, sodass die Glättesituation auch an der Elbe im Vormittagsverlauf langsam nachlässt. Vielerorts regnet es, teils auch kräftig. Erst zum Abend lässt der Niederschlag von Westen her nach. Die Temperaturen steigen weiter an. Am Abend werden maximal 6 Grad zwischen Elbe und Harz bis 11 Grad im Südwesten erreicht. Der Wind weht mäßig bis frisch und zeitweise nicht nur an der Küste böig. In der Nacht zum Montag lässt der Regen vorübergehend nach. Auch einzelne Auflockerungen sind möglich. Die Temperaturen gehen kaum zurück und verbleiben zwischen 6 Grad im Nordosten und 9 Grad im Südwesten.

Am Heiligabend ist es zunächst vielerorts trüb mit Regen oder Sprühregen. Dieser zieht nach Norden ab und von Süden her lockert die Bewölkung hier und da mal auf. Im mäßigen Südwestwind liegen die Temperaturen zwischen 9 Grad in der Lüneburger Heide und 12 Grad in der Grafschaft Bentheim. In der Nacht zum Dienstag bleibt es weitgehend stark bewölkt bis bedeckt und von Westen kommt erneut Regen auf. Es werden mindestens 8 Grad, im Oberharz 5 Grad erwartet.

Am ersten Weihnachtsfeiertag regnet es zeitweise bei Höchstwerten um 10 Grad. Am Abend kommen an der See Schauer auf. Der lebhafte Südwestwind hält an. In der Nacht zum Mittwoch lassen Regen und Schauer zeitweise nach und die Wolkendecke lockert hin und wieder auf. Die Luft kühlt sich auf etwa 6, im Oberharz auf 3 Grad ab.

dpa/naw

Panorama Messerstecherei in Esslingen - 22-Jähriger stirbt bei Bandenangriff

Bei einer brutalen Auseinandersetzung zwischen zwei rockerähnlichen Banden ist in der Nacht zum Sonnabend in Esslingen ein 22-Jähriger durch mehrere Messerstiche getötet worden. Wie Polizei und Staatsanwaltschaft mitteilten, erlitten sechs weitere Männer teils schwere Verletzungen.

22.12.2012

Die kleine Lea-Sophie in Köln wurde nur zwei Jahre alt. Der Lebensgefährte ihrer Mutter hat gestanden, ihr massive Kopfverletzungen zugefügt zu haben – aus nichtigem Anlass. Das Kind starb erst ein oder zwei Tage später.

22.12.2012

Soweit die Pfoten tragen: Eine Luchsin aus dem Nordharz ist mit einem Jungtier bis nach Halle gewandert. Vor zwölf Jahren wurden die ersten Luchse im Harz ausgewildert. Seither erobern die Raubkatzen nach und immer mehr Gebiete auch außerhalb des Mittelgebirges.

22.12.2012