Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Prostituierte in Wolfsburg getötet
Mehr Welt Panorama Prostituierte in Wolfsburg getötet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:44 12.11.2016
Gewaltverbrechen in Wolfsburg: Die Spurensicherung am Tatort. Quelle: Britta Schulze
Wolfsburg

In Wolfsburg ist eine Frau offensichtlich Opfer eines Gewaltverbrechens geworden. Sie wurde nach Polizeiangaben am Freitagnachmittag schwer verletzt in einer Wohnung in der Bahnhofstraße im Stadtteil Vorsfelde gefunden. Sofort alarmierte Rettungskräfte und ein Notarzt hätten nicht verhindern können, dass die Frau wenig später starb. Nähere Angaben zu ihrer Identität und ihrem Alter machten die Sicherheitskräfte nicht. Möglicherweise handele es sich um eine Prostituierte, hieß es in einer Mitteilung. Eine Obduktion soll Aufschluss über die genaue Todesursache geben. Eine mehrköpfige Mordkommission ermittelt in dem Fall.

Alarmiert wurde die Polizei nach Medieninformationen von einer Person, die das Etablissement, in dem die Frau aufgefunden wurde, telefonisch nicht erreichen konnte und sich Sorgen machte. Gegen 15.15 Uhr entdeckten Polizisten das Opfer. Durch ein Fenster des kleinen, rosafarbenen Pavillons, in dem Frauen schon seit Jahren Freier empfangen, war ein offenbar lebloser Körper zu sehen. Sofort wurde ein Notarzt alarmiert. Die Polizei sperrte die Straße am Bahnhof ab, mehrere Streifenwagen rückten aus und die Spurensicherung suchte nach Hinweisen. Woran die Frau starb, soll jetzt eine Obduktion klären.

Es ist das zweite Gewaltverbrechen an einer Prostituierten in Niedersachsen binnen weniger Tage. Vor einer Woche war eine 40-Jährige in ihrem sogenannten "Love-Mobil" an der Bundesstraße 494 zwischen Hildesheim und Peine tot aufgefunden worden.

dpa/WAZ/frs

Die Zugstrecke zwischen Lüneburg und Dannenberg ist wieder frei. Alle Züge auf der Strecke fahren seit Samstag wieder nach Fahrplan, wie ein Sprecher des Bahnunternehmens Erixx mitteilte. Der Ersatzverkehr mit Bussen sei eingestellt worden. 

12.11.2016

Wenn es draußen schneit und friert, wird es für Obdachlose besonders gefährlich. In kalten Nächten wollen Städte und Wohlfahrtsverbände Menschen auf der Straße helfen, damit sie nicht erfrieren. Doch nicht überall gibt es genügend warme Schlafplätze.

12.11.2016
Panorama Probleme an der Kupplung - Kein Zug nach Westerland

Bahnreisende brauchen auf der Strecke zwischen Hamburg-Altona und Westerland auf Sylt derzeit viel Geduld und Zeit. Nach einem Defekt an der Kupplung eines Wagens hat die Nord-Ostsee-Bahn (NOB) die meisten ihrer Züge aus dem Verkehr gezogen.

12.11.2016