Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Welchen Schutz gibt es gegen radikale Islamisten?
Mehr Welt Panorama Welchen Schutz gibt es gegen radikale Islamisten?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:10 09.11.2016
Ein Mann verteilt in der Innenstadt von Hannover kostenlose Koran-Exemplare an Passanten. Der Landespräventionsrat informiert Kommunen über Konzepte gegen salafistische Radikalisierung und Islamfeindlichkeit. Quelle: dpa (Archiv)
Hannover

Der Landespräventionsrat will im Kampf gegen radikale Islamisten die Kommunen und die Gesellschaft mobilisieren. Wichtig für die Präventionsarbeit sei die Stärkung der Zivilgesellschaft, sagte die Vorsitzende des Landespräventionsrates (LPR), Ute Haas, am Mittwoch auf einer Expertentagung in Hannover. Extremismus zeige seine schädlichen Folgen zunächst im direkten Umfeld wie etwa der Familie und der Wohnumgebung, die allein aber mit der Bekämpfung überfordert seien. Seit gut einem Jahr versucht der Präventionsrat deshalb, Hilfsangebote zu verknüpfen.

Wie der LPR-Islamismus-Experte Menno Preuschaft erklärte, ist für die Bekämpfung von Salafisten wichtig, auch islamfeindlichen Tendenzen entgegenzutreten. Diese nämlich böten Islamisten die Grundlage, von einer vermeintlichen Diskriminierung und Benachteiligung zu sprechen und damit neuen Nachwuchs zu ködern.

Notizblock

dpa

Die Zahl der Schulanfänger in Niedersachsen ist angesichts der verstärkten Zuwanderung gestiegen. Zwischen Göttingen und Wilhelmshaven wurden im laufenden Schuljahr 2016/2017 rund 69.900 Mädchen und Jungen eingeschult.

09.11.2016

Im morgendlichen Berufsverkehr ist in einem Vorort von London eine Straßenbahn in einem Tunnel verunglückt. Zwei Waggons stürzten um, fünf Menschen starben, 50 wurden verletzt.

09.11.2016
Panorama Mehr als 1000 Polizisten im Einsatz - Razzia in sechs Bundesländern gegen Rocker

Mit einer bundesweiten Großrazzia ist die Polizei gegen Rocker vorgegangen. In sechs Bundesländern, darunter Niedersachsen, NRW und Hessen, gab es Durchsuchungen. Sieben Männer wurden festgenommen. Mehr als 1000 Beamte waren im Einsatz.

09.11.2016