Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Polizei setzt Befragung von Zeugen des Amoklaufs fort
Mehr Welt Panorama Polizei setzt Befragung von Zeugen des Amoklaufs fort
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:26 19.09.2009
Die Polizei hat die Befragung von Zeugen des Ansbacher Amoklaufs fortgesetzt. Quelle: ddp
Anzeige

Nach Informationen des Nachrichtenmagazins „Der Spiegel“ gehen die Ermittler unter anderem Hinweisen nach, dass der Schüler in den Tagen vor der Tat Medikamente eingenommen habe. Den jungen Mann hätten offenbar Konzentrations- und Wahrnehmungsstörungen geplagt. Er sei bei einem Ansbacher Psychologen in Behandlung gewesen.

Im Zimmer des Täters fanden Ermittler dem Bericht zufolge neben seinem Testament auch Gedichte und Gewaltvideos. In seinem Testament, das aus anderthalb eng beschriebenen DIN-A4-Seiten bestehe, habe der Schüler verfügt, was nach seinem Tod mit seiner Leiche und seinen Besitztümern geschehen solle. Unter anderem gebe er an, für wen seine selbst verfassten Gedichte und Geschichten bestimmt seien.

Anzeige

ddp

Mehr zum Thema

Der Vorsitzende der Gewerkschaft der Polizei, Konrad Freiberg, hat vor der Vorstellung gewarnt, man könne Schulen zum „Hochsicherheitstrakt“ machen. „Schulen haben meist mehrere Eingänge, es gibt meist nur Hausmeister und Sekretärin, es ist Bewegung, Kommen und Gehen.“

19.09.2009

Hätte man die Bluttat von Ansbach vermeiden können? Gab es Hinweise? Berliner Wissenschaftler erforschen die Psyche junger Amokläufer.

18.09.2009

Der Amokläufer von Ansbach hat seine Tat offenbar gezielt geplant. Ermittler fanden in seinem Zimmer ein handgeschriebenes Testament sowie ein Kalenderblatt mit dem Datum der Tat vom Donnerstag und der Aufschrift „Apocalypse Today“.

18.09.2009