Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Polizei hebt internationale Bande von Metalldieben aus
Mehr Welt Panorama Polizei hebt internationale Bande von Metalldieben aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:44 12.02.2013
Zwölf Männer und eine Frau wurden in Uelzen auf frischer Tat bei einem Kupferdiebstahl ertappt. Quelle: dpa
Lüneburg

Eine eigens eingerichtete „Gemeinsame Ermittlungsgruppe Bahnhof“ von Bundes- und Landespolizei habe zwölf Männer und eine Frau in Uelzen auf frischer Tat bei einem Kupferdiebstahl ertappt, teilte ein Polizeisprecher am Dienstag in Lüneburg mit. Anschließend durchsuchten am Montag mehr als 100 Beamte in Hamburg elf Wohnungen und Gebäude.

Die auf große Mengen spezialisierte Gruppe soll bei der Bahn und anderen Betrieben in Niedersachsen, Hamburg und Schleswig-Holstein Buntmetalle im hohen zweistelligen Tonnenbereich gestohlen haben.

Die Polizei habe umfangreiches Beweismaterial und acht Fahrzeuge beschlagnahmt, teilte der Sprecher mit. Die mutmaßlichen Mitglieder der Bande aus dem Raum Hamburg seien zwischen 23 und 43 Jahre alt. Die Ermittlungsgruppe der Polizei war im vergangenen Dezember eingerichtet worden, nachdem die Zahl entsprechender Diebstähle drastisch gestiegen war. Insgesamt waren am Montag in Norddeutschland 200 Beamte wegen der Diebe im Einsatz.

Seit Jahren sorgen derartige Diebstähle immer wieder für Schlagzeilen. So schreckten Buntmetalldiebe auch nicht davor zurück, Kirchenglocken, Statuen, Blitzableiter und Bahnkabel zu stehlen. Hintergrund des lukrativen Geschäfts sind die stark gestiegenen Metallpreise.

dpa

Super-Stau auf der A93: Eine Nacht mussten Lastwagen auf der Standspur der Inntalautobahn ausharren. Der Grund für die Zwangspause waren heftige Schneefälle. Am Dienstag löste sich der Stau wieder auf.

12.02.2013

War vielleicht doch Gottes Hand im Spiel? Gläubige und Atheisten rätseln nach dem angekündigten Rücktritt von Papst Benedikt XVI. über mögliche Zeichen von oben. Darunter ein Blitz, der in den Petersdom einschlug.

12.02.2013

Vom „Vatikanbrot“ über das „Papst-Bier“ bis zum „Ratzefummel“ – nicht nur in seinem Geburtsort Marktl am Inn haben Geschäftsleute sich den Boom um Papst Benedikt XVI. zunutze gemacht. Vom „Vermarktln“ sprechen die Einheimischen. Doch nach dem Rücktritt des Kirchenoberhauptes wird der große Rummel womöglich ein Ende haben.

12.02.2013