Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Polizei arbeitet Hinweise in Entführungsfall ab
Mehr Welt Panorama Polizei arbeitet Hinweise in Entführungsfall ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:26 22.05.2010
Im Fall der entführten Bankiersfrau sind bislang rund 1500 Hinweise bei der Polizei eingegangen.
Im Fall der entführten Bankiersfrau sind bislang rund 1500 Hinweise bei der Polizei eingegangen. Quelle: dpa
Anzeige

Allerdings stehen nach wie vor Polizisten in Bereitschaft, die jederzeit die Suche wieder aufnehmen könnten, sagte der Sprecher. Am Sonnabend sei eine Suche jedoch nicht erforderlich gewesen.

Bislang seien rund 1500 Hinweise bei der Polizei eingegangen, hieß es. Etwa 650 wurden als wichtig eingeschätzt und bereits bearbeitet oder derzeit untersucht. Die Ermittler erhoffen sich weiterhin Hinweise auf den Aufenthaltsort von Maria Bögerl oder auf den Täter. Am Sonnabend verteilten rund 150 Beschäftigte der Kreissparkasse, deren Vorstand der Mann der Entführten ist, rund 8000 Fahndungsaufrufe rund um den Ort der misslungen Lösegeldübergabe und dem Fundort des Autos der Entführten.

Die Ermittler nehmen nun bei ihrer Suche auch Bankkunden ins Visier. Außerdem werden weiterhin sogenannte „Geocaching“- Sportler gesucht, die in der Nähe des Klosters Neresheim unterwegs waren, wo das Auto der Entführten entdeckt wurde. Einige der Männer seien bereits gefunden und vernommen worden, aber noch nicht alle, sagte ein Polizeisprecher. Ein Foto des Klosterhofs, das die Sportler der Polizei bereits gaben, führte zu keiner weiteren Spur.

Auch am Sonnabend wollte sich die Polizei nicht zu den angeblich im Auto des Opfers gefundenen Blutspuren äußern. Die „Bild“-Zeitung hatte berichtet, dass die Ermittler auf der Beifahrerseite Blut gefunden hätten, das eindeutig von der entführten 54-Jährigen stamme. Zudem hatte das Blatt einen Ermittler zitiert, Maria Bögerl habe zu ihrem Mann am Telefon gesagt, sie werde „mit dem Tode“ bedroht. Die Frau war am Mittwoch vergangener Woche entführt worden.

dpa

Mehr zum Thema

Kein Wort, keine Spur – keine Hoffnung mehr? Die Heidenheimer Bankiersehefrau Maria Bögerl bleibt verschwunden – und der Entführer meldet sich nicht mehr.

17.05.2010

Die Suche nach der in Heidenheim entführten Bankiersfrau wird fortgesetzt: „An der Suchaktion sind rund 250 Polizisten sowie noch 80 Mann von verschiedenen Rettungshundestaffeln mit 40 Hunden beteiligt“, sagte ein Polizeisprecher.

16.05.2010

Ein kurzer Hoffnungsschimmer im Fall der entführten Heidenheimer Bankiersfrau hat sich als trügerisch erwiesen: Ein zunächst tatverdächtiger 44-Jähriger stellte sich als unschuldig heraus. Er war am Sonnabend festgenommen, kurz darauf aber wieder freigelassen worden, wie die Polizei aus ermittlungstaktischen Gründen erst am Sonntagabend mitteilte.

16.05.2010