Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Papst nimmt Mixas Rücktritt an
Mehr Welt Panorama Papst nimmt Mixas Rücktritt an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:42 08.05.2010
Das Rücktrittsgesuch des Augsburger Bischofs Walter Mixa wurde angenommen. Quelle: dpa
Anzeige

Das Schicksal von Augsburgs umstrittenem Bischof Walter Mixa ist besiegelt. Papst Benedikt XVI. hat Mixas Rücktritt angenommen, wie der der Vatikan am Sonnabend in Rom mitteilte. Nach wochenlanger Kritik und Gewaltvorwürfen früherer Heimkinder hatte Mixa am 21. April dem Vatikan seinen Rücktritt angeboten.

Benedikt hat diesen Schritt des Augsburger Bischofs wie erwartet akzeptiert und dabei auf einen Paragrafen des kanonischen Rechts verwiesen, der den Ruhestand eines Geistlichen wegen Krankheit oder „anderer schwerwiegender Gründe“ vorsieht. Mixa ist damit kein Bischof mehr und auch nicht länger Militärbischof der Bundeswehr.

Anzeige

Am Freitag war außerdem bekanntgeworden, dass die Staatsanwaltschaft Ingolstadt Vorermittlungen wegen des Verdachts auf sexuellen Missbrauch gegen Mixa eingeleitet hat. Ein Bischof kann seinen Rücktritt nur anbieten, der Papst muss dem Schritt zustimmen.

Benedikt hatte am 29. April mit dem Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz, Robert Zollitsch, im Vatikan über den Fall Mixa beraten. Für diese Privataudienz nach Rom wurde Zollitsch begleitet von dem Vorsitzenden der Freisinger Bischofskonferenz, Erzbischof Reinhard Marx, und dem Augsburger Weihbischof Anton Losinger.

Diese Begegnung, die vor dem Bekanntwerden neuer Vorwürfe gegen Mixa angesetzt war, dürfte den Grundstein für die Annahme des Gesuchs gelegt haben. Damit hat Benedikt vergleichsweise rasch gehandelt - in der Vertuschungsaffäre des irischen Missbrauchsskandals dauerte es teilweise Monate, bis der Papst Rücktrittsgesuche schließlich annahm.

dpa