Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Ostermärsche in Braunschweig und Bremen
Mehr Welt Panorama Ostermärsche in Braunschweig und Bremen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:44 03.04.2010
In Braunschweig gingen die Teilnehmer des Ostermarsches auf die Straße, um gegen Atomwaffen und für einen Truppenabzug aus Afghanistan zu demonstrieren.
In Braunschweig gingen die Teilnehmer des Ostermarsches auf die Straße, um gegen Atomwaffen und für einen Truppenabzug aus Afghanistan zu demonstrieren. Quelle: dpa
Anzeige

Mehrere hundert Menschen haben am Sonnabend in Niedersachsen und Bremen bei den traditionellen Ostermärschen gegen den Militäreinsatz in Afghanistan demonstriert. Auf Plakaten forderte sie: „Kein Soldat mehr nach Afghanistan“. Insgesamt war die Resonanz für die Ostermärsche geringer als erwartet.

„An Afghanistan hat man sich ziemlich gewöhnt in diesem Land“, sagte Frieder Schöbel vom Friedenszentrum Braunschweig. Die Mehrheit der Menschen in Deutschland sei aber dagegen. „Der zivile Anteil der Aufbauarbeit müsse stärker in den Mittelpunkt rücken.“ In Braunschweig demonstrierten 70 Menschen. In Bremen gingen 250 Menschen auf die Straße und in Oldenburg rund 50. Neben dem Einsatz in Afghanistan richteten sich in diesem Jahr die Proteste auch gegen deutsche Rüstungsexporte.

Die Ostermärsche werden in diesem Jahr 50 Jahre alt. Der erste deutsche Marsch führte 1960 zum Raketenübungsgelände in Bergen-Hohne. Nach dem Ende des Kalten Krieges ließ das Interesse an den Kundgebungen der Friedensbewegung aber stark nach.

lni