Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Opfer des Schulmassakers wurden mehrfach getroffen
Mehr Welt Panorama Opfer des Schulmassakers wurden mehrfach getroffen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:50 15.12.2012
Die Obduktion der Opfer des Massakers von Connecticut wurde heute abgeschlossen. Die Ergebnisse machen fassungslos. Quelle: dpa
Anzeige
Newtown

„Ich glaube, alle wurden mehrfach getroffen.“ Es sei das Schlimmste, was er jemals in den mehr als 30 Jahren seiner Tätigkeit gesehen habe. Die vom Täter verwendeten Kugeln seien von einer Art, die schwere Schäden im Gewebe anrichteten.

Paul Vance von der Staatspolizei wies unterdessen Berichte zurück, nach denen der mutmaßliche Schütze einen Tag vor seinem Amoklauf am Freitag eine Auseinandersetzung in der Grundschule hatte. Darüber gebe es keine Informationen, sagte er. Vance stellte auch klar, dass die in ihrem Wohnhaus ermordet aufgefundene Mutter des Schützen keine Verbindung zur Schule gehabt habe. In Medienberichten hatte es zuvor geheißen, sie sei Lehrerin an der Schule gewesen.

Anzeige

Wie der Polizist weiter sagte, werde der Name des Täters, der sich nach dem Amoklauf selbst erschossen hatte, erst nach Abschluss der Autopsie der Leiche offiziell bekanntgegeben.

dpa

Mehr zum Thema

Immer mehr Details zum Amoklauf von Newtown kommen ans Licht. Der Täter drang gewaltsam in die Schule ein, erklärte die Polizei. Die Bluttat löste weltweit Entsetzen aus. Die USA diskutieren über das Waffenrecht.

15.12.2012

Mitten in der Vorweihnachtszeit bricht das Unvorstellbare über Newtown herein: Ein Mann erschießt in dem Städtchen nördlich von New York 26 Menschen und dann sich selbst. Unter den Toten sind 20 kleine Kinder.

15.12.2012

Der Amoklauf im US-Staat Connecticut mit 27 Toten erinnert an andere schockierende Taten in Schulen. Einige Fälle weltweit:

15.12.2012
Panorama Sechs Arbeiter teils schwerverletzt - Brücke stürzt beim Abbau ein
15.12.2012
15.12.2012
Anzeige