Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Obdachloser soll Kumpel angezündet haben
Mehr Welt Panorama Obdachloser soll Kumpel angezündet haben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:20 10.05.2011
Anzeige

Dem 40 Jahre alten obdachlosen Mann wird vorgeworfen, am 25. November vergangenen Jahres den Mitbewohner einer Obdachlosenunterkunft in Faßberg im Landkreis Celle nach einem gemeinsamen Trinkgelage mit Grillanzündern in Brand gesetzt und brutal getreten zu haben.

Erst nach rund 15 Minuten soll der Angeklagte nach den Ermittlungen der Staatsanwaltschaft einen Nachbarn informiert haben, der den brennenden Mann löschte. Der 48-Jährige starb am nächsten Morgen in einem Celler Krankenhaus an seinen schweren Brandverletzungen. Die beiden Männer waren stark alkoholisiert. Bei dem Angeklagten wurden am Morgen nach der Tat noch mindestens 1,5 Promille gemessen. Die Obduktion des Opfers ergab einen noch sehr viel höheren Blutalkoholwert.

Anzeige

In einer ersten Aussage vor der Polizei hatte der Mitbewohner, der das Opfer gelöscht und die Feuerwehr alarmiert hatte, den Tatverdächtigen unmittelbar nach den Vorfällen schwer belastet. Dieser sei gewalttätig gewesen und habe sich mit dem späteren Opfer oft gestritten. „Lass ihn doch brennen“, habe er damals ausgerufen. Dann habe er dem am Boden liegenden Mann noch ins Gesicht getreten.

Am Dienstag zeigten sich vor Gericht bei dem Zeugen aber große Gedächtnislücken. Der Tatverdächtige habe sogar beim Löschen geholfen, hieß es nun, ganz im Gegensatz zur ersten Aussage. „Es geht hier um Mord! Das ist ihnen klar, nicht wahr?“, fragte der Richter den Mann und konfrontierte ihn mit seinen detaillierten Aussagen vom November. In einem Punkt war sich der Zeuge noch immer sicher - der Angeklagte habe sich damals wie ein Kind gefreut und grinsend gesagt: „Otti, schau mal, der brennt!“ Das Schwurgericht hat bis zum 17. Juni zehn Verhandlungstage angesetzt.

dpa