Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Obdachloser (44) trinkt sich zu Tode, ein anderer hat 6,55 Promille
Mehr Welt Panorama Obdachloser (44) trinkt sich zu Tode, ein anderer hat 6,55 Promille
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:44 23.07.2019
Ein Rettungswagen fährt während eines Einsatzes über eine Straße. Quelle: Andreas Gebert/dpa
Hannover

Ein Mann hat sich in Hannover zu Tode getrunken. Ein 43 Jahre alter Bekannter des 44-Jährigen kam mit einem lebensgefährlichen Wert von 6,55 Promille Alkohol in ein Krankenhaus, wie die Polizei am Dienstag mitteilte.

Eine Polizeistreife hatte die insgesamt fünf schlafenden Obdachlosen gegen 0.45 Uhr auf einer Grünfläche entdeckt. „Während die Beamten drei von ihnen wecken konnten, waren die anderen beiden nicht mehr ansprechbar“, sagt Behördensprecher Thorsten Schiewe. Die Polizisten begannen umgehend mit Reanimationsmaßnahmen beim 44-Jährigen, den Jüngeren brachten sie in stabile Seitenlage.

43-Jähriger in kritischem Zustand im Krankenhaus

Unter Begleitung eines Notarztes kam der 43-Jährige in ein Krankenhaus, dort wird er seither intensivmedizinisch behandelt. „Bei ihm wurde eine Alkoholisierung von 6,55 Promille festgestellt“, sagt Schiewe. „Sein Gesundheitszustand ist kritisch.“ Der 44-Jährige konnte hingegen nicht mehr gerettet werden, er starb noch an der Einsatzstelle. Zu seinem Alkoholisierungsgrad kann Schiewe noch keine Angaben machen, der Leichnam soll aber obduziert werden.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen, schließt aber ein Fremdverschulden als Todesursache aus. „Wir gehen nach jetzigem Stand von einem erheblichen Alkoholkonsum als Ursache aus“, sagt Schiewe. Demnach hatten die fünf Männer wahrscheinlich ausgiebig getrunken und waren dann eingeschlafen. Die drei, die von der Polizei geweckt werden konnten, sind zwischen 46 und 62 Jahre alt, laut Schiewe hatten sie alle einen Alkoholwert um die drei Promille.

Von RND/dpa