Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Neunjährige Mexikanerin bringt Kind zur Welt
Mehr Welt Panorama Neunjährige Mexikanerin bringt Kind zur Welt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:59 07.02.2013
Die Klinik will den Gesundheitszustand des Neugeborenen wegen des extrem jungen Alters der Mutter weiter beobachten. Quelle: dpa
Mexiko-Stadt

Noch nicht einmal Teenager und schon Mutter: Eine neunjährige Mexikanerin hat ein Baby geboren. Sie ist damit eine der jüngsten Mütter weltweit. Wie das Krankenhaus in der Stadt Zapopan und die Eltern der jungen Mutter mitteilten, brachte die Neunjährige am 27. Januar ein Mädchen zur Welt. Das Kind war acht Jahre alt, als es schwanger wurde, sagte die Mutter am Mittwoch (Ortszeit).

Bei dem Vater des Babys soll es sich um einen 17-Jährigen handeln. Wie die Staatsanwaltschaft lokalen Medien mitteilte, werde gegen den mutmaßlichen Kindesvater ermittelt. Sein Aufenthaltsort sei nicht bekannt, hieß es. Es werde befürchtet, dass es sich um einen Fall von Kindesmissbrauch handeln könnte, sagte ein Mitarbeiter der Staatsanwaltschaft von Jalisco.

Das Baby musste per Kaiserschnitt zur Welt gebracht werden, da die Mutter aufgrund ihres jungen Alters das Kind nicht auf natürliche Weise gebären konnte, erklärte das Krankenhaus in Zapopan im Bundesstaat Jalisco. Das Baby wog den Angaben zufolge 2,7 Kilogramm und war bei der Geburt 50 Zentimeter groß. Die junge Mutter und ihr Kind wurden bereits aus dem Krankenhaus entlassen. Die Klinik wird nach eigenen Angaben den Gesundheitszustand des Neugeborenen wegen des extrem jungen Alters der Mutter weiter beobachten.

dpa

Ein Streufahrzeug hat am Donnerstagmorgen in Stadthagen (Kreis Schaumburg) einen Schulbus gerammt und völlig demoliert. Verletzt wurde niemand, die Busfahrerin erlitt einen Schock.

07.02.2013

Samenspender dürfen nicht mehr anonym bleiben: Eine junge Frau erstreitet vor Gericht das Recht, den Namen ihres Erzeugers zu erfahren.

07.02.2013

Die zukünftige rot-grüne Regierungskoalition klagt über den Landeshaushalt, den CDU und FDP ihnen jetzt hinterlassen. Grünen-Politiker Stefan Wenzel hatte schon früh vor dem Haushaltsloch gewarnt, dabei will das neue Bündnis noch mehr Geld ausgeben.

Klaus Wallbaum 09.02.2013