Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Neun Tote bei Autobomben-Anschlag in Kolumbien
Mehr Welt Panorama Neun Tote bei Autobomben-Anschlag in Kolumbien
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:51 25.03.2010
Ein Polizist untersucht nach dem Autobombem-Anschlag in der westkolumbianischen Hafenstadt Buenaventura ein Taxi.
Ein Polizist untersucht nach dem Autobombem-Anschlag in der westkolumbianischen Hafenstadt Buenaventura ein Taxi. Quelle: ap
Anzeige

Durch die Wucht der Detonation sei bei dem Autobomben-Anschlag das Rathaus der westkolumbianischen Hafenstadt Buenaventura schwer beschädigt worden, sagte der Chef der nationalen Rettungsdienste, Carlos Marquez. Ein Armeesprecher machte die linksgerichtete Rebellenorganisation FARC für den Anschlag verantwortlich.

Neun Menschen seien getötet und 20 weitere verletzt worden, teilten die Behörden mit. Generalstabschef Freddy Padilla sagte: „Es war mit Sicherheit die FARC-Guerilla.“ Die Kämpfer der Revolutionären Streitkräfte Kolumbiens (FARC) verüben immer wieder Anschläge im ganzen Land. Verteidigungsminister Gabriel Silva sagte vor Ort, der Anschlag werde von den Sicherheitsdiensten untersucht.

Buenaventura zählt zu den ärmsten Städten Kolumbiens. In der Hafenstadt am Pazifik regiert die Gewalt durch die FARC, gewöhnliche Kriminelle, zunehmend aber auch durch Drogenbanden. Die Stadt soll inzwischen zu einer Drehscheibe für den Drogenschmuggel über Zentralamerika in die USA geworden sein.

afp