Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Neue Herzklappe für Berlusconi
Mehr Welt Panorama Neue Herzklappe für Berlusconi
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:00 14.06.2016
Der Medienmogul Berlusconi, von 1994 an drei Mal Regierungschef in Italien, hatte in der vergangenen Woche über Herzprobleme geklagt und war ins Krankenhaus gebracht worden. Quelle: Flavio Lo Scalzo
Mailand/Rom

Italiens früherer Regierungschef Silvio Berlusconi ist offenbar erfolgreich am Herzen operiert worden. Der Eingriff bei dem 79-Jährigen, der Anfang Juni eine lebensbedrohliche Herzattacke erlitten hatte, sei "genau wie vorgesehen" verlaufen, sagte sein Arzt Alberto Zangrillo am Dienstag beim Verlassen des Krankenhauses San Raffaele in Mailand, wo die rund vierstündige Operation vorgenommen worden war.

"Er wird zu uns zurückkehren wie zuvor"

"Die Operation ist gut gelaufen und die Chirurgen haben ihre Aufgabe mit größter Professionalität erfüllt", sagte auch Paolo Berlusconi, der Bruder des langjährigen Ministerpräsidenten. "Ich bin mir sicher, dass er diese Prüfung überstehen wird und zu uns zurückkehren wird wie zuvor, mit mehr Kraft und Entschlossenheit."

Laut der Klinik wurde der 79-Jährige nach der Operation, bei der eine Herzklappe ersetzt wurde, für die nächsten zwei Tage auf die Intensivstation verlegt. Berlusconi hatte sich am Abend des 5. Juni wegen Herzbeschwerden ins Krankenhaus begeben, als in Teilen Italiens die Stadt- und Gemeinderäte neu gewählt wurden.

Sein Arzt Zangrillo sagte später, er sei in Lebensgefahr gewesen und habe dies auch gewusst. Der wegen diverser Affären umstrittene konservative Politiker hatte bereits vor zehn Jahren Herzprobleme und sich in den USA einen Herzschrittmacher einsetzen lassen. Dieser wurde im Dezember bei einer Operation in Mailand ersetzt.

afp/dpa/RND

Erneut ist es in Niedersachsen zu einer Flucht aus dem Maßregelvollzug gekommen. In Bad Zwischenahn konnte ein 25-jähriger Häftling, trotz Begleitung, fliehen. Die Polizei konnte den Mann wenig später am Oldenburger Hauptbahnhof aufgreifen und festnehmen.

14.06.2016

Raserei ist eine Hauptursache für tödliche Verkehrsunfälle: Extreme Raser und andere Verkehrssünder sollten nach dem Willen von Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius (SPD) künftig deutlich kräftiger als bisher zur Kasse gebeten werden. Einen entsprechenden Antrag will Niedersachsen auf der am Mittwoch beginnenden Konferenz der Innenminister von Bund und Ländern im Saarland einbringen.

14.06.2016

Auf dieser Wiese in Berlin-Lichtenberg spielen normalerweise Kinder, Menschen gehen mit ihren Hunden Gassi – und neuerdings grasen dort auch Elefanten. Passanten trauten ihren Augen nicht, als sie die Dickhäuter zum ersten Mal sahen.

14.06.2016