Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Nächster Schicksalsschlag trifft Fiona Erdmann
Mehr Welt Panorama Nächster Schicksalsschlag trifft Fiona Erdmann
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:48 18.07.2017
Fiona Erdmann (hier auf einem älteren Foto) trauert um ihre Jugendliebe. Quelle: RTL/Archiv/dpa
Wien

In der Karriere ging es zuletzt nur stockend für Fiona Erdmann voran – im Privatleben muss das Model gleich mehrere Schicksalschläge wegstecken. Nachdem im Vorjahr ihre Mutter Luzi einer Nervenkrankheit erlag, ist nun die Jugendliebe und der langjährige Ehemann von Fiona Erdmann gestorben.

Wie die „Bild“-Zeitung berichtet, kam Mohammed O. am Wochenende infolge eines Verkehrsunfalls in Wien ums Leben. Der 35-jährige Tunesier war demnach mit seinem Motorrad – offenbar aufgrund einer Unaufmerksamkeit – in einen geparkten Lastwagen gefahren. Mohammed O. starb noch auf dem Weg ins Krankenhaus.

Trauer auf Facebook

Fiona Erdmann hat sich zu dem tödlichen Unfall ihrer Jugendliebe bislang nicht geäußert. Allerdings hat das Model auf ihrer Facebook-Seite das Profilbild aus Zeichen der Trauer in Schwarz geändert. Nach dem Tod ihrer Mutter hatte Erdmann sich mit einem bewegenden Eintrag verabschiedet. „Ich sitze hier heute mit einem gebrochenen Herzen und einer tiefen Leere in mir“, schrieb Erdmann im Februar 2016.

Erdmann war elf Jahre mit Mohammed O. zusammen. 2010 hatten sie geheiratet, 2015 folgte die Trennung. Einfach war die Zeit schon damals nicht für die 28-Jährige. „Ohne ihn fühle ich mich gerade entwurzelt, als hätte man mich ins Universum geschmissen“, sagte Erdmann damals dem „OK“-Magazin.

In Deutschland ist Fiona Erdmann vor allem wegen ihrer Auftritte in mehreren TV-„Trash“-Formaten bekannt: Startpunkt war ihre Teilnahme an der zweiten Staffel von „Germany’s Next Topmodel“ im Jahr 2007. Danach folgten weitere Auftritte in Sendungen wie „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ (2013), „Das perfekte Promi-Dinner“ oder „Wild Girls – Auf High Heels durch Afrika“.

In den vergangen Jahren hat die gebürtige Saarländerin an einer „seriösen“ Schauspieler-Karriere gearbeitet. Unter anderem trat sie in Formaten wie „Unter uns“ und „Soko Stuttgart“ auf. Ihre letzte Rolle liegt allerdings bereits zwei Jahre zurück.

Von RND/zys

Der Elbe-Raddampfer „Kaiser Wilhelm“ wird wie vor hundert Jahren mit Kohle befeuert, und die gesamte Crew arbeitet ehrenamtlich. Bald fließen 950.000 Euro für seine Sanierung aus Berlin.

21.07.2017

Aufregung in Frankfurt: An einem Spielplatz entdeckt ein Anwohner in einem Gebüsch eine Uhr mit Dynamitstangen – und alarmiert die Polizei. Stunden später ist klar: Die vermeintliche Bombe war ein Spielzeug.

18.07.2017

In der ersten Ferienhälfte haben die Polizeiwachen in Niedersachsen mehr als 15 Fälle von Vandalismus an Schulen gemeldet. Tatsächlich sei festzustellen, dass Einbrüche in Schulen überwiegend in der unterrichtsfreien Zeit vorkämen, bestätigte auch die Stadt Hannover.

18.07.2017