Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Nach Bogenschützen-Attacke in Norwegen: Das wissen wir über den Täter
Mehr Welt Panorama Nach Bogenschützen-Attacke in Norwegen: Das wissen wir über den Täter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:53 14.10.2021
Nach der tödlichen Attacke: Polizisten ermitteln im Zentrum von Kongsberg.
Nach der tödlichen Attacke: Polizisten ermitteln im Zentrum von Kongsberg. Quelle: Håkon Mosvold Larsen/NTB/dpa
Anzeige
Kongsberg

Nach der Gewalttat mit fünf Toten und zwei Verletzten in der norwegischen Kleinstadt Kongsberg verdichten sich die Anzeichen auf einen terroristischen Hintergrund. Der Polizei war um 18.13 Uhr von mehreren Personen gemeldet worden, dass sich ein Bewaffneter durch die Stadt bewege und mit Pfeil und Bogen auf Menschen schieße.

Nur fünf Minuten später wurde er von einer Polizeipatrouille gesichtet. Die Beamten wurden jedoch mit Pfeilen beschossen und der Mann konnte fliehen. Polizeisprecher Ole Bredrup Sæverud sagte am Donnerstag, es sei wahrscheinlich, dass die Opfer erst danach getötet wurden.

Der Angreifer konnte nach Polizeiangaben rund eine halbe Stunde nach dem ersten Notruf festgenommen werden. Der Mann soll am Mittwochabend in der Innenstadt von Kongsberg zahlreiche Menschen mit mehreren Waffen, darunter auch Pfeil und Bogen, angegriffen haben. Fünf Menschen wurden getötet, vier Frauen und ein Mann. Nach Angaben der Polizei sind die Opfer im Alter zwischen 50 und 70 Jahren. Außerdem wurden zwei Menschen verletzt, einer von ihnen ein Polizist, der in einem Supermarkt einkaufen war.

Was sagt die Polizei zum Täter?

Die Beamtinnen und Beamten gehen davon aus, dass der Mann, ein 37-jähriger Däne, allein gehandelt hat. Bis zum Donnerstagmorgen soll er die Tat laut norwegischer Medienberichte bereits gestanden haben.

Er soll laut Polizeiangaben nicht nur mit Pfeil und Bogen Menschen angegriffen haben, sondern auch weitere Waffen bei sich geführt haben. Weitere Angaben kamen dazu von den Behörden aber nicht.

Der 37-Jährige, der zum Islam konvertiert sein soll, war der Polizei bereits bekannt. 2020 habe es Beschwerden über eine zunehmende Radikalisierung des Mannes gegeben, die Polizei sei deshalb in Kontakt mit ihm gewesen, sagte Sæverud von der norwegischen Polizei bei einer Pressekonferenz am Donnerstag. 2021 habe es derlei Beschwerden allerdings nicht gegeben, so Sæverud.

Der Angriff wird als Der Sicherheitsdienst der norwegischen Polizei (PST) stuft den tödlichen Angriff in Kongsberg mit fünf Toten von Mittwochabend als Terrorhandlung ein. Das teilte die PST am Donnerstag mit. Zum Motiv wird demnach weiterhin ermittelt.

Mehr zum Thema

Tödliche Attacke in Norwegen: Behörden gehen von Terror aus – Tatverdächtiger zum Islam konvertiert

Sportgerät oder Waffe: Wie leicht ist es an Pfeil und Bogen zu kommen?

Attacke in Norwegen mit Pfeil und Bogen: Das wissen wir über die Tat

Gerichtsunterlagen: Drohung gegen eigene Eltern

Die Pflichtanwältin des Mannes gab an, dass der mutmaßliche Täter mit den Polizeibehörden kooperieren und aussagen wolle. „Er gibt die Tatsachen zu, es ist aber unklar, ob er eine kriminelle Schuld einräumt“, sagte Polizeianwältin Ann Irén Svane Mathiassen.

Die Zeitung „Laagendalsposten“ zitiert aus Gerichtsunterlagen, aus denen hervorgeht, dass der 37-jährige 2020 aufgrund einer einstweiligen Verfügung seine Eltern nicht besuchen durfte. Grund für diese Gerichtsentscheidung soll eine Morddrohung des Mannes gegen seinen Vater gewesen sein. „Die Staatsanwaltschaft hat das Besuchsverbot damit begründet, dass sich der Verdächtige seinen Eltern gegenüber bedrohlich verhalten hat“, zitiert die örtliche Zeitung aus den Unterlagen.

RND/goe/dpa

Der Artikel "Nach Bogenschützen-Attacke in Norwegen: Das wissen wir über den Täter" stammt von unserem Partner, dem RedaktionsNetzwerk Deutschland.