Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Nach Aus für Gratis-Plastikbeutel: Aldi geht in England noch einen Schritt weiter
Mehr Welt Panorama Nach Aus für Gratis-Plastikbeutel: Aldi geht in England noch einen Schritt weiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:51 12.06.2019
Die Plastiktüte von Aldi soll in Großbritannien umweltfreundliche Alternativen bekommen. Quelle: picture-alliance/ ZB
Anzeige
London

Kampf gegen die Plastiktütenflut: Gerade erst hat der Discounter Aldi angekündigt, in Deutschland die kostenlosen Obst- und Gemüsebeutel abzuschaffen, jetzt will das Unternehmen auch in Großbritannien im Sinne des Umweltschutzes handeln. Dort sollen ab Juli Papiertragetaschen zum Einsatz kommen.

Wie die Seite „Huffpost“ berichtet, sollen ab kommenden Monat in der Hälfte der 830 Geschäfte Papiertüten verkauft werden. Die wiedervewendbaren Tüten sollen stark genug sein, um elf Kilogramm Lebensmittel zu tragen. Kosten sollen sie 19 Pence (21 Cent) pro Tüte – und sind damit doppelt so teuer wie die Plastiktüten.

Anzeige

Aldi testet kompostierbare Tüten

In den anderen 415 Filialen will der Discounter in einer mindestens zweimonatigen Testphase kompostierbare Tragetasche einführen. Die Beutel sollen laut „Huffpost“ aus einem biologisch abbaubaren Material namens Bioplast bestehen und seien innerhalb von zwölf Monaten vollständig kompostierbar. Sie werden für sechs Pence (sieben Cent) angeboten.

Am Ende der Testphase soll die bei den Kunden beliebteste Option neben den Plastiktüten in allen Filialen eingeführt werden.

Kommentar: Witzpreis für Plastikbeutelchen bei Aldi: Ein Cent ist lächerlich – und viel zu wenig

Von RND

Der Artikel "Nach Aus für Gratis-Plastikbeutel: Aldi geht in England noch einen Schritt weiter" stammt von unserem Partner, dem RedaktionsNetzwerk Deutschland.