Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama NDR spricht fristlose Kündigung gegen Heinze aus
Mehr Welt Panorama NDR spricht fristlose Kündigung gegen Heinze aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:41 09.09.2009
Der NDR hat seiner Fernsehfilmchefin Doris J. Heinze außerordentlich fristlos gekündigt. Quelle: ddp (Archiv)
Anzeige

Die Kündigung sei an Heinze zugestellt und damit wirksam geworden, sagte Sendersprecher Martin Gartzke am Mittwoch auf ddp-Anfrage in Hamburg. Zuvor habe sich der Personalrat mit der Angelegenheit befasst und keine Einwände gehabt.

Zuvor war bekannt geworden, dass Heinze unter einem Pseudonym Drehbücher verfasst sowie ihrem Ehemann Drehbuchaufträge verschafft hatte, ohne den Sender darüber zu informieren. Der NDR hatte Heinze suspendiert und angekündigt, eine fristlose Kündigung vorzubereiten.

Anzeige

Die Staatsanwaltschaft Hamburg leitete vor kurzem ein förmliches Ermittlungsverfahren ein. Dabei geht es um einen Anfangsverdacht wegen Betruges. Dieser bezieht sich auf die von Heinze unter Pseudonym verfassten und vom NDR zu einem „mutmaßlich höheren Preis“ erworbenen zwei Drehbücher und ein sogenanntes Treatment.

Dem NDR ist durch die unter falschem Namen abgerechneten Drehbücher nach einem Bericht des „Focus“ ein Schaden von rund 47 000 Euro entstanden. Ein Sprecher der Staatsanwaltschaft hatte auf Anfrage bestätigt, dass es sich um einen mittleren fünfstelligen Betrag handle. Heinze hat nach Angaben des Magazins insgesamt rund 94 000 Euro für die fraglichen Drehbücher erhalten, ihr stand aber nur die Hälfte zu

ddp