Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Mindestens 15 Tote nach Überflutungen
Mehr Welt Panorama Mindestens 15 Tote nach Überflutungen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:38 08.07.2017
Feuerwehrmänner untersuchen beschädigte Häuser in Asakura. Quelle: dpa
Anzeige
Tokio

Nach schweren Überflutungen im Süden Japans ist die Zahl der Todesopfer auf 15 gestiegen. Rettungskräfte suchten nach mindestens 14 weiteren Vermissten, teilte die für Naturkatastrophen zuständige Behörde am Samstag mit. Zwölf Tote seien in der Präfektur Fukuoka ums Leben gekommen, drei weitere in der benachbarten Präfektur Oita. Für die südliche Hauptinsel Kyushu waren weiter starke Regenfälle vorhergesagt, nachdem der Taifun Nanmadol Japan heimgesucht hatte.

Chefkabinettssekretär Yoshihide Suga sagte, 12 000 Soldaten, Feuerwehrleute und andere Rettungskräfte seien im Einsatz, um die Vermissten zu suchen, Schutt von den Straßen zu räumen und jene Anwohner, die ihre Häuser verlassen mussten, mit Getränken und Lebensmitteln zu versorgen.

Anzeige

Die japanische Königsfamilie verschob indes die offizielle Ankündigung zur Verlobung von Prinzessin Mako, die einen Mitstudenten heiraten will. Der Termin war für Samstag vorgesehen, ein neues Datum gibt es noch nicht

Von RND/AP

Der Artikel "Mindestens 15 Tote nach Überflutungen" stammt von unserem Partner, dem RedaktionsNetzwerk Deutschland.