Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Mindestens 101 Tote bei Flugzeugunglück in Indonesien
Mehr Welt Panorama Mindestens 101 Tote bei Flugzeugunglück in Indonesien
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:49 21.05.2009
Beim Absturz einer Hercules C-130 starben mehr als 100 Menschen. Quelle: Rio Achmad/afp
Anzeige

Das Flugzeug sei auf dem Weg von der Hauptstadt Jakarta in den Osten der Insel Java gewesen, als es beim Landeanflug in der Nähe der Stadt Magetan abstürzte, teilte ein Militärsprecher mit. Nach Angaben eines Luftwaffen-Sprechers vom Donnerstag wurden dabei mindestens 101 Menschen getötet und weitere 15 verletzt. Unter den Toten waren den Angaben zufolge auch mindestens zwei Bewohner des Dorfes Geplak, in dessen Nähe die Maschine letztlich in einem Reisfeld in Flammen aufging. Am Donnerstag suchten Rettungskräfte unter den Trümmern weiter nach Opfern.

An Bord der Herkules C-130 waren elf Besatzungsmitglieder sowie insgesamt etwa hundert Soldaten und ihre Angehörigen, darunter auch 14 Kinder. Vor dem Aufprall „hat das Flugzeug mehrere Häuser zerstört“, berichtete ein Augenzeuge. Andere Bewohner erzählten, es habe noch in der Luft eine Explosion gegeben. Eine Tragfläche sei abgerissen. Die Trümmer des Flugzeuges waren nach Angaben eines AFP-Korrespondenten über dutzende Quadratmeter zerstreut, ein Rad hing in einem Haus fest.

Anzeige

Indonesiens Präsident Susilo Bambang Yudhoyono berief in Jakarta ein Krisentreffen ein. „Die Ursache des Unglücks wird derzeit untersucht. Wir können noch nicht sagen, ob es das Wetter, ein Problem mit dem Triebwerk oder menschliches Versagen war“, sagte er. Verteidigungsminister Juwono Sudarsono gestand ein, dass das Instandhaltungsbudget nicht ausreiche, um die Flotte ausreichend zu warten. „Normalerweise sollte es 20 bis 25 Prozent vom gesamten Militärbudget betragen, aber es sind aktuell nur zehn Prozent.“

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) äußerte in einem Beileidsschreiben an den Präsidenten ihre Anteilnahme. Auch Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) kondolierte den Angehörigen der Opfer in einem Beileidstelegramm an seinen Kollegen Hassan Wirajuda.

Am 10. Mai war bei Problemen einer Herkules-Militärmaschine bei der Landung auf dem Wamena-Flughafen in der Provinz Papua ein Mensch verletzt worden. Anfang April starben 24 Soldaten, als ihre Maschine, eine Fokker 27, auf der Insel Java abstürzte.

Flugzeuge sind auf Indonesien mit seinen tausenden Inseln ein besonders wichtiges Transportmittel. Weil es auf dem asiatischen Archipel aber immer wieder schwere Unfälle gibt, hat die Europäische Union alle 51 Airlines des Landes auf die Schwarze Liste gesetzt. Damit ist es indonesischen Maschinen untersagt, EU-Mitgliedstaaten anzufliegen.

afp