Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Mega-Jackpot macht Lottoverkäufer reich
Mehr Welt Panorama Mega-Jackpot macht Lottoverkäufer reich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:04 14.01.2016
Pure Freude: Ein Angestellter der Filiale des Supermarktes „7 - Eleven“ in Chino Hills freut sich über den Millionenwinn eines Lottospielers. Quelle: dpa
Anzeige
Los Angeles

Kurz nachdem die Ziehung der Zahlen des US-Powerball-Jackpots auf allen TV-Kanälen live übertragen wurde, ließen die Angestellten in der Filiale des Supermarktes „7 - Eleven“ in Chino Hills schon mal die Sektkorken knallen.

Zwar hatten nicht sie den 1,6 Milliarden-Dollar-schweren Gewinntopf (umgerechnet 1,38 Milliarden Euro) geknackt. Aber eines der drei Gewinnlose der US-Lotterie war in dem Billig-Markt in einem Vorort von Los Angeles verkauft worden. Und dafür überweist die Lottogesellschaft einen Bonus von eine Million Dollar an die Verkaufstelle.

Anzeige

Eine Runde Soft Eis für alle

Filialleiter Balbir Atwal freute sich zunächst einmal darüber, einen seiner Kunden glücklich gemacht zu haben: "Ich bin stolz, ihm dazu verholfen zu haben, Multimillionär zu werden." Denn mit den Zahlen 08, 27, 34, 04, 19 und der Superzahl 10 hat der unbekannte Lottospieler aus Kalifornien auf einen Schlag 528,8 Millionen Dollar gewonnen – genauso wie die beiden anderen Gewinner aus den Bundesstaaten Florida und Tennessee.

Was Kaufmann Atwil mit dem Bonus macht, hat er im Detail zwar noch nicht entschieden. Aber der 57-Jährige, der noch drei weitere Supermärkte betreibt, wird das Geld nicht für sich behalten. "Ich werde meine Angestellten damit unterstützen und dazu noch ein paar junge Leute, damit sie sich eine Ausbildung am College leisten können."

Darüber hinaus gab er allen Kunden, die in seinem Laden waren, zur Feier des Tages eine Runde Soft-Eis aus. Der Name des Gewinners von Chino Hills wurde bisher eben so wenig bekannt, wie die der beiden Mit-Millionäre aus US-Staaen Florida und Tennessee, die sich sie anderhalb Milliarden Dollar teilen müssen.

Gewinner haben Qual der Wahl

Die glückliche Person in Tennessee wird – ob sie will oder nicht – nicht lange anonym bleiben. Denn das Gewinnlos wurde in dem 4700-Einwohner-Staedtchen Munford verkauft – und hier dürfte jeder jeden kennen.

Der Rekord-Jackpot hatte sich über mehrere Wochene aufgebaut. Die Gewinner haben jetzt die Qual der Wahl: Bestehen sie auf Barauszahlung, werden gleich Steuern fällig und die Summe schrumpft auf 350 Millionen Dollar. Die komplette Summe wird nur ausgezahlt, wenn man sich fuer eine Sofortrente über 29 Jahre Jahre entscheidet. Allerdings kassiert auch hier der Fiskus mit.

Dierk Sindermann

14.01.2016
14.01.2016