Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Massenschlägerei: Großfamilien gehen auf Schulhof aufeinander los
Mehr Welt Panorama Massenschlägerei: Großfamilien gehen auf Schulhof aufeinander los
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:53 03.12.2019
In Nordrhein-Westfalen kam es vor einer Schule zu einer Massenschlägerei. Quelle: Rolf Vennenbernd/dpa
Emmerich

Aus verletztem Ehrempfinden haben sich nach Polizeiangaben in Emmerich zwei Familien nach der Trennung eines jungen Paares geprügelt. Dabei wurden drei Männer verletzt, einer davon schwer. Die Polizei nahm am Montag vier Männer zwischen 25 und 47 Jahren wegen gefährlicher Körperverletzung fest. Auslöser soll die Trennung eines jungen Paares aus den kurdisch-jesidischen Familien gewesen sein. Die Männer schlugen nach Polizeiangaben vom Dienstag mit Stöcken und anderen Gegenständen auf dem Schulhof eines Gymnasiums aufeinander ein. Der 19-jährige Ex-Freund wurde bei der Attacke mit einem Beil schwer verletzt.

Drei der Festgenommenen waren nach Polizeiangaben auf den 19-Jährigen Ex-Freund ihrer Familienangehörigen getroffen und traktierten den jungen Mann auch mit einem Beil. Er wurde schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht. Durch die Alarmierung weiterer Familienmitglieder beider Parteien sammelten sich zeitweise bis zu 20 Leute am Rande des Geschehens auf dem Schulhof. Bei Schlichtungs- und Abwehrversuchen wurden zwei weitere Personen leicht verletzt, wie die Polizei mitteilte.

30 Polizisten bei Massenschlägerei im Einsatz

Um eine weitere Eskalation im Keim zu ersticken, war die Polizei am Montagabend mit einem größeren Aufgebot angerückt, auch mit Kräften von Landes- und Bundespolizei aus der ganzen Region. Insgesamt waren 30 Polizisten im Einsatz. Die Ermittlungen zur Klärung des Sachverhaltes dauern an.

Mehr zum Thema

Kampfhunde auf 15-Jährigen gehetzt: Angeklagter bittet um Entschuldigung

Hai stößt Siebenjährigen vom Surfbrett - Kamera zeichnet Angriff auf

„Konnte es kaum glauben“: Frau nimmt 60 Kilo mit Hula-Hoop ab

RND/dpa

Die Niederlage hatte er sich erhofft: Im niedersächsischen Syke hat ein Pastor gewettet, die benötigten gut 14.000 Euro für den Förderverein der Kirchenmusik nicht zusammen zu bekommen. Doch er verlor. Nun muss er den Turm seiner Kirche erklimmen.

03.12.2019

Das hätte auch anders ausgehen können: In Florida wurde ein Siebenjähriger beim Surfen vom Brett gestoßen. Ein Hai hatte das Board des Jungen gerammt und ihn ins Wasser gekippt. Verletzt wurde er bei dem Angriff nicht.

03.12.2019

Der Fall hatte die Debatte um das Halten von Kampfhunden wieder belebt: Zwei junge Männer nutzen zwei aggressive Tiere fast wie eine Waffe und lassen sie auf einen Teenager los. Einer der Angeklagten bittet nun um Entschuldigung.

03.12.2019