Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Mann soll Schwiegermutter getötet haben und wird in Unfall verwickelt
Mehr Welt Panorama Mann soll Schwiegermutter getötet haben und wird in Unfall verwickelt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:12 23.09.2019
Einsatzkräfte der Polizei nahmen einen Mann fest, der seine Schwiegermutter getötet haben soll (Symbolfoto).
Borchen

Ein Mann, der bei Paderborn seine Schwiegermutter umgebracht haben soll, ist danach in Bayern in einen tödlichen Verkehrsunfall verwickelt worden. Das berichteten die Polizei und Staatsanwaltschaft am Montag.

Der 53 Jahre alte Verdächtige wohnte mit Ehefrau und Schwiegermutter (76) in Borchen nahe Paderborn zusammen in einem Haus. Dort war die 76-Jährige am Sonntagabend tot gefunden worden. Eine Bekannte der Frau hatte die Feuerwehr alarmiert.

Die Polizei stieß in dem Haus auf Spuren eines Verbrechens, die auf den Schwiegersohn als mutmaßlichen Täter deuteten. Der Verdächtige wurde daraufhin in der Nacht zu Montag in einem Hotel in Bayern geortet und durch Spezialkräfte festgenommen. Die Ermittler beantragten einen Haftbefehl wegen des Verdachts des Totschlags gegen den 53-Jährigen.

Verdächtiger war in tödlichen Verkehrsunfall verwickelt

Wie sich herausstellte, war der Verdächtige - gemeinsam mit seiner Frau - am Sonntagvormittag nahe Nürnberg in einen seltsamen Unfall verwickelt, bei dem ein 75-jähriger Mann ums Leben kam. Der 75-Jährige war aus zunächst ungeklärter Ursache auf ein Auto aufgefahren und wurde tödlich verletzt. Nach dem Auffahrunfall sei die Ehefrau des Verdächtigen plötzlich aus ihrem am Unfall beteiligten Wagen gestiegen, auf die Autobahn gelaufen und auf der Gegenfahrbahn von einem Wagen erfasst und schwer verletzt worden. Ihr Mann war daraufhin in der Nähe des Krankenhauses in dem Hotel untergekommen, wo er schließlich festgenommen wurde.

Lesen Sie auch: Wieder schrecklicher SUV-Unfall: Auto rast über Bürgersteig, zwei Frauen tot

RND/dpa

Für jede Menge Chaos hat am Montagmorgen ein nackter Mann am Flughafen im britischen Manchester gesorgt. Dieser hatte einen Sicherheitsalarm aufgelöst, was die Evakuierung eines Bahnsteigs zur Folge hatte. Darüber hinaus wurde ein “verdächtiges Paket” gemeldet, das kontrolliert gesprengt werden musste.

23.09.2019

Nach der mutmaßlichen Gruppenvergewaltigung im Juli in Mülheim an der Ruhr droht der Familie des 14-jährigen Hauptverdächtigen doch die Abschiebung nach Bulgarien.

23.09.2019

33 Jahre lang wurde in Frankreich das Medikament „Mediator“ vertrieben, mit dem Millionen Menschen abnehmen wollten. Der Hersteller soll die gefährlichen Nebenwirkungen verschleiert haben. Nun beginnt der Prozess.

23.09.2019