Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Letzte Chance in diesem Jahrzehnt: Hochzeit mit Schnapszahldatum
Mehr Welt Panorama Letzte Chance in diesem Jahrzehnt: Hochzeit mit Schnapszahldatum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:26 10.11.2012
Das letzte Schnapszahldatum in diesem Jahrzehnt: Der 12. Dezember 2012. Quelle: dpa
Hannover

Der 12.12.12 ist die letzte Chance für Verliebte in diesem Jahrzehnt: eine Hochzeit mit Schnapszahldatum. Niedersachsens Standesbeamte planen Sonderschichten, um der Nachfrage gerecht zu werden. Die meisten Termine sind aber bereits jetzt ausgebucht.

In Göttingen freute sich Doris Käse, Leiterin des Standesamtes, gleich doppelt über die Anmeldungen: „Am 12.12.12 trauen wir 12 Paare.“ Selbst am beliebten Freitag werden sonst höchstens acht Paare verheiratet. „Für die vier zusätzlichen haben wir Termine im neuen Rathaus organisiert, da im alten Rathaus der Platz nicht reicht.“

Dabei ist Mittwoch eigentlich kein beliebter Tag zum Heiraten. „Wir haben deutlich mehr Anmeldungen als normalerweise“, sagte auch Monika Friesenburg, Leiterin des Standesamts in Emden. An einem durchschnittlichen Mittwoch seien es sonst ein bis zwei Trauungen. „Um der Nachfrage gerecht zu werden, haben wir extra viele Termine eingerichtet“, sagte Friesenburg.

Der Standesbeamte Udo Möller hat mit seinen Kollegen in Hannover insgesamt 59 Termine für die Heiratswilligen geplant. Davon sind 53 bereits vergeben. „Ich bin überrascht von der starken Nachfrage. Wahrscheinlich wollen viele Paare noch die letzte Chance nutzen, an einem Schnapszahldatum zu heiraten“, sagte Möller. Damit heiraten sogar zwei Paare mehr als im letzten Jahr, „dabei fiel der 11.11.11 auf einen Freitag.“

Restlos ausgebucht sind bereits alle Termine in Braunschweig: Zwischen 9 und 18 Uhr werden dort 37 Ehen geschlossen. Auch in Oldenburg sind alle 14 Termine vergeben. „Das sind sogar mehr als 2010, als der Schnapszahltag auf einen Sonntag fiel. Damals durften wir sechs Paare dank Sondergenehmigung des Innenministeriums trauen“, sagte Pressesprecher Andreas van Hooven. Die nächste Chance gibt es dann erst wieder am 2.2.2022. 

dpa

Nach einer Schießerei in Hilden bei Düsseldorf steht die Polizei mit ihren Ermittlungen noch ganz am Anfang. In einem Fabrikgebäude waren ein Mann erschossen und vier andere verletzt worden. Die Hintergründe der Tat sind bislang völlig unklar.

11.11.2012

In den ersten zehn Monaten des Jahres musste das Spezialeinsatzkommando insgesamt zu 127 Einsätzen in Niedersachsen ausrücken. Dabei wurden 50 Personen festgenommen und 61 in Gewahrsam genommen. In dem Zeitraum hat es aber auch zwei Pannen gegeben.

10.11.2012
Panorama Immer mehr Gewalt in der Bahn - Zugbegleiter – manchmal ein riskanter Job

Schlägereien auf Bahnsteigen, Pöbeleien in der S-Bahn – Berichte über brutale Auseinandersetzungen bei der Bahn bleiben im Gedächtnis haften. Die Fahrgäste können sich dennoch sicher fühlen, es gibt keine bedrohliche Zunahme der Gewalt.

Margit Kautenburger 09.11.2012