Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Ladendieb kann wegen Gipsfuß nicht schnell genug fliehen - U-Haft
Mehr Welt Panorama Ladendieb kann wegen Gipsfuß nicht schnell genug fliehen - U-Haft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:50 29.10.2019
In Dortmund wurde ein Ladendieb von der Polizei gestellt. Quelle: Karl-Josef Hildenbrand/dpa
Dortmund

Ein Ladendieb mit Gipsfuß ist in Dortmund nicht schnell genug entkommen und schließlich in Untersuchungshaft gelandet. Der 41-Jährige sei am vergangenen Donnerstag bei einem Batterie-Diebstahl in einem Supermarkt erwischt worden, teilte die Polizei am Dienstag mit. "Weit kam der humpelnde Tatverdächtige mit seinem eingegipsten Fuß allerdings nicht."

Nach Feststellung seiner Personalien ließen die Beamten den Mann frei. Einen Tag später fiel der 41-Jährige erneut auf, weil er nach Polizeiangaben erst in einem Reisebüro randalierte und dann in einem Drogeriemarkt wieder Batterien klauen wollte. Wie am Vortag kam der Mann nicht weit - die Polizei stellte ihn.

Fluchtgefahr: Richter ordnet Untersuchungshaft an

Kurz darauf fanden die Beamten heraus, dass der 41-Jährige unter anderem in Berlin mehrere Straftaten begangen hatte und dort schon in Untersuchungshaft saß. "Wegen Fluchtgefahr ordnete ein Richter erneut die Untersuchungshaft an", hieß es weiter.

Mehr zum Thema

70-Jähriger antisemitisch beleidigt und geschlagen

Baum stürzt auf fahrendes Auto - Frau stirbt

Irrtümlich servierter Hasch-Kuchen berauscht Trauergemeinde

RND/dpa

Bei einer Drückjagd im Harz verstarb vor zwei Jahren ein 81-Jähriger. Eine junge Jägerin wollte eigentlich auf einen Hirsch zielen, traf aber ihren Kollegen tödlich am Kopf. Die 22-Jährige sieht bei sich keine Schuld am Tod des 81-Jährigen.

30.10.2019

Ein 70-Jähriger wurde während eines Spaziergangs in Berlin antisemitisch beleidigt. Als sich der Senior wehrte, schlug der unbekannte Täter auf ihn ein. Erst als eine Passantin hinzukam, ließ der Mann von seinem Opfer ab.

30.10.2019

Ein zweijähriger Junge ist in Indien in ein Bohrloch gefallen. Nach vier Tagen ist er nun tot geboren worden.

29.10.2019