Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama „Kung Fu“-Star David Carradine erhängt in Hotel gefunden
Mehr Welt Panorama „Kung Fu“-Star David Carradine erhängt in Hotel gefunden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:49 04.06.2009
David Carradine ist tot. Ein Zimmermädchen fand den Schauspieler in seinem Hotelzimmer in Bangkok. Quelle: Boris Horvat/afp

Das berichtet der US-Nachrichtensender Fox News. Carradine, der auch den Bill in Quentin Tarantinos „Kill Bill“-Filmen spielte, starb im Alter von 72 Jahren.

Die Todesumstände würden derzeit untersucht, Näheres könne er noch nicht sagen, sagte Carradines Manager Chuck Binder. Er nannte den Tod des Schauspielers „schockierend und traurig“. Carradine sei voller Leben und ein großartiger Mensch gewesen, der immer habe arbeiten wollen. Zu Medienberichten, wonach es sich möglicherweise um Selbstmord gehandelt haben könnte, äußerte der Manager sich nicht.

BBC: Zimmermädchen fand Star mit Seil um den Hals

Die britische BBC berichtete unter Berufung auf die Polizei in Thailand, Carradine sei von einem Zimmermädchen mit einem Seil um den Hals in dem Hotelzimmer gefunden worden.

Der Schauspieler, der am 8. Dezember 1936 als Sohn von John Carradine in Hollywood geboren wurde, gelangte in den 70er Jahren mit seiner Rolle als Mönch Kwai Chang Caine in der Fernsehserie „Kung Fu“ zu Ruhm. In seiner Karriere drehte Carradine mehr als hundert Filme unter anderem mit Regisseuren wie Martin Scorsese oder Ingmar Bergman.

Ein Comeback feierte er 2003 in Tarantinos „Kill Bill“. Für den zweiten der beiden Film erhielt er seine vierte Golden-Globe-Nominierung. In den deutschen Kinos lief Ende April der Actionfilm „Crank 2: High Voltage“ mit Carradine an. Der Schauspieler hinterlässt seine Ehefrau Annie Bierman und Medienberichten zufolge vier Kinder.

ddp

Bei einer großangelegten Drogen-Razzia hat die Polizei in Osnabrück einen 27-jährigen Mann festgenommen. In der Wohnung des bereits wegen Drogendelikten vorbestraften Mannes fanden die Ermittler 950 Ecstasy-Tabletten zwischen der Schmutzwäsche in einem Wäschekorb.

04.06.2009

Die Herkunft der deutschen Passagiere ist drei Tage nach dem Flugzeugunglück über dem Atlantik geklärt. In dem abgestürzten Air-France-Flugzeug saßen insgesamt 28 Deutsche, wie Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) am Donnerstag mitteilte.

04.06.2009

Als erster Kanadier wird der Gründer des Cirque du Soleil, Guy Laliberté, zur Internationalen Raumstation ISS reisen. Der 49-Jährige werde im September mit einer russischen Sojus-Kapsel ins All fliegen.

04.06.2009