Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Ärzte entfernen Granate aus Kopf eines Soldaten
Mehr Welt Panorama Ärzte entfernen Granate aus Kopf eines Soldaten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:57 10.06.2016
In einer komplizierten Operation haben kolumbianische Militärärzte eine scharfe Granate aus dem Kopf eines Soldaten entfernt. Quelle: EPA/COLOMBIAN MILITARY HOSPITAL
Bogotá

Bei einer Patrouille in Department Arauca im Osten des südamerikanischen Landes hatte ein Kamerad versehentlich einen Granatwerfer abgefeuert. Das Geschoss drang auf der rechten unteren Seite in den Schädel des Soldaten ein.

Weil ein Transport per Hubschrauber zu gefährlich war, wurde der Soldat in einem Krankenwagen ins Militärkrankenhaus in der Hauptstadt Bogotá gebracht, wie die Zeitung "El Tiempo" am Donnerstag berichtete. Die Fahrt dauerte acht Stunden.

Weitere Operationen notwendig

Weil die Granate zu explodieren drohte, bauten die Ärzte auf dem Parkplatz der Klinik einen improvisierten Operationssaal auf. Schließlich wurde das Geschoss erfolgreich entfernt. "Es waren fünf entscheidende Minuten", sagte Chef-Chirurg William Sánchez Maldonado. "Wenn die Granate explodiert wäre, hätte es eine Tragödie gegeben."

Auf dem Parkplatz des Krankenhauses bauten die Ärzte einen Operationstisch auf. Quelle: www.hospitalmilitar.gov.co

Der Zustand des Patienten ist seit der Operation am vergangenen Sonntag stabil. Um das Gesicht des Soldaten wieder herzustellen, sind allerdings noch bis zu vier weitere Operationen notwendig. Die Granate wurde nach der Operation von Sprengstoffspezialisten kontrolliert gesprengt. Er habe in einiger Entfernung eine laute Explosion gehört, sagte einer der Ärzte.

dpa/RND/wer

In Rodenberg sind zwei Jugendliche ein Jahr länger als nötig zur Schule gegangen. Ihre Lehrer hatten sich bei der Berechnung der Noten geirrt. Die Schüler drehten deshalb eine Ehrenrunde – obwohl sie ihren Abschluss längst geschafft hatten.

10.06.2016
Panorama Siemens in Cuxhaven - Der Klang der Zukunft

In Cuxhaven ist in diesen Tagen Aufbruchgeist zu spüren. Alle reden über Siemens und das große Werk, das der Konzern in der verschuldeten Stadt baut. Die Fabrik für Windkraftanlagen wird so groß wie 24 Fußballfelder. 1000 Menschen sollen hier in Zukunft arbeiten.

Michael B. Berger 10.06.2016

Die Tochter wurde vom Vermieter vergewaltigt, der Sohn von einem Pädophilen missbraucht: Eine Mutter hat zwei ihrer Kinder an Freier verkauft. Nun soll die 52-Järige mehrere Jahre ins Gefängnis. Gegen die Männer kann die Justiz dagegen nichts unternehmen.

10.06.2016