Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Koffein und Teein – wo ist der Unterschied?
Mehr Welt Panorama Koffein und Teein – wo ist der Unterschied?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 01.10.2021
Kaffee enthält Koffein – oder doch Teein? Was ist der Unterschied zwischen Koffein und Teein?
Kaffee enthält Koffein – oder doch Teein? Was ist der Unterschied zwischen Koffein und Teein? Quelle: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/dpa-t
Anzeige

Viele Deutsche trinken täglich Cola, Kaffee, Energydrinks oder Schwarztee. Aber ein zu hoher Konsum dieser Getränke kann gesundheitsgefährdend sein. Denn sie enthalten natürliche Wachmacher. Doch enthalten diese Getränke Koffein oder Teein? Und wo liegt der Unterschied? Eine Erklärung.

Koffein oder Teein – wo ist der Unterschied?

Für den Wachmacher in Getränken gibt es unterschiedliche Begriffe und Schreibweisen: Geläufig sind Koffein, Coffein, Teein, Tein oder Thein. Koffein ist der bekannteste Name – und kommt daher, dass die Substanz in Kaffee gefunden wurde. Chemisch gesehen bezeichnen diese Wörter aber ein und dieselbe Struktur. Für die Chemie-Studierenden: Die Summenformel von Koffein oder Teein ist C₈H₁₀N₄O₂. Es gibt also keinen Unterschied zwischen Koffein und Teein.

Mehr zum Thema

Kaffee und Espresso: Was macht den Unterschied?

Espresso neu interpretiert: Drei Varianten mit dem italienischen Klassiker

Koffein oder Teein – was ist in welchen Getränken enthalten?

Wie beschrieben gibt es zwischen den Begriffen Koffein und Teein chemisch keinen Unterschied. Die Koffeinstruktur findet sich unter anderem in folgenden Getränken: Cola, Kaffee, Energydrinks, Mate, Kakao, Guarana, Schwarztee, grünem Tee oder Mixgetränken mit Teeanteil.

Gibt es Koffein oder Teein auch in Nahrungsmitteln oder nur in Getränken?

Ja, Koffein und Teein finden sich auch in Essen. Zum Beispiel kann Koffein in Kaugummi enthalten sein. Wahrscheinlicher ist ein gewisser Koffeinanteil in Eis, Frozen Yoghurt oder Müsli mit einem Schokoladen-anteil. Denn Koffein ist natürlicherweise in Kakaobohnen enthalten. Daher muss generell bei Schokolade darauf geachtet werden, dass diese Koffein enthält. Besonders hoch ist der Koffeinanteil daher bei Bitterschokolade, die einen höheren Anteil an Kakaobohnen enthält.

Mehr zum Thema

Pumpkin Spice Latte: So gelingt das Heißgetränk für den Herbst

Frischgeröstet statt ewig haltbar: Darum setzen immer mehr Menschen auf kleine Kaffeeröstereien

Was ist bei Koffein in verschiedenen Getränken zu beachten?

Zwar sind Koffein und Teein chemisch gesehen dieselbe Substanz. Allerdings ist die Wirkung von Koffein in Kaffee oder Tee sehr unterschiedlich. Einerseits: Der Koffeinanteil in Teeblättern ist höher als der Anteil in Kaffeebohnen. Geröstete Kaffeebohnen enthalten meist unter 2 Prozent Koffein, bei getrockneten Teeblättern für grünen und schwarzen Tee sind es gut 3 Prozent. Da mehr Kaffeebohnen als Teeblätter pro Tasse verwendet werden, ist der Koffein-Anteil einer Tasse Kaffee aber höher.

Andererseits unterscheidet sich auch die Wirkung beim Teetrinken. Wer einen Kaffee trinkt, wird die Wirkung des Koffeins relativ unmittelbar merken. Im Tee ist das Koffein noch natürlich gebunden und wirkt erst verzögert. Die Koffeinwirkung hält also länger an. Wer einen höheren Koffeinanteil beim Teegenuss wünscht, muss schlicht den Tee länger ziehen lassen. Außerdem enthalten viele Teesorten weitere Stoffe, die eine beruhigendere und länger anhaltende Wirkung des Koffeins erzeugen und im Kaffee nicht enthalten sind.

Wie viel Koffein ist gesundheitlich unbedenklich?

Grundsätzlich muss beim Koffeinkonsum aufgepasst werden. Unter anderem Schwangere und Kinder sollten Koffein meiden. Doch auch alle anderen Menschen sollten aufpassen und nicht zu viel Koffein konsumieren. Eine grobe Orientierung hierzu bietet der folgende Erklärungstext, der sich mit der Frage befasst, wie viel Kaffee am Tag unbedenklich ist.

Von Ben Mendelson/RND

Der Artikel "Koffein und Teein – wo ist der Unterschied?" stammt von unserem Partner, dem RedaktionsNetzwerk Deutschland.