Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Kleiner Skater ohne Beine begeistert sogar Tony Hawk
Mehr Welt Panorama Kleiner Skater ohne Beine begeistert sogar Tony Hawk
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:58 23.09.2019
Skaterlegende Tony Hawk zeigt einen Trick auf dem Skateboard. Quelle: imago images / ZUMA Press
St. Petersburg

Skateboardfahren ohne Beine - das geht nicht? Geht doch, beweist der zehnjährige Maxim Abramov aus St. Petersburg. Maxim, von seinen Freunden Max genannt, hat keine Beine mehr. Das hindert ihn jedoch nicht daran, viel Zeit im Skatepark zu verbringen und neue Tricks zu üben. Bei Instagram veröffentlicht sein Coach regelmäßig Videos von Max auf dem Skateboard. Der 10-Jährige sitzt dabei auf seinem Board, mit den Händen holt er Schwung und lenkt. So meistert er Rampen und Hindernisse.

Tony Hawk: "Mein neuer Lieblingsskater"

Auf das Talent von Max wurde auch der Skateboard-Star Tony Hawk aufmerksam. Er teilte ein Video des jungen Skaters auf seinem eigenen Instagram-Account. "Mein neuer Lieblings-Skater" schrieb er dazu - Max wurde quasi über Nacht zur Internetberühmheit.

Das Video ging viral, allein auf dem Account von Hawk wurde es bereits über 800.000 Mal angesehen. Max hat inzwischen über 38.000 Abonnenten, die begeistertet von seinem Talent und Ehrgeiz sind. "Mach weiter so", schreibt ein Nutzer bei Instagram, "Du bist unglaublich", ein anderer.

Lesen Sie auch: Der einarmige Joseph trifft sein Sportidol – die Geschichte hinter dem rührenden Foto

Ein Zufall brachte Max zum Skateboard

Dabei ist Max nur durch Zufall zum Skateboarden gekommen, wie der Sender "Local 12" berichtet. 2011 verlor er bei einem Brand seine Beine. Sein erstes Skateboard stellte für ihn eine angenehmere Methode der Fortbewegung dar. "Am Anfang bin ich einfach nur auf meinem Penny Board gefahren. Und dann bin ich zufälligerweise in einen Skatepark gekommen", sagte der Zehnjährige gegenüber "Local 12". Dort wurde er von einem Coach entdeckt. Seine Mutter kaufte ihm ein Skateboard und engagierte einen Trainer. Inzwischen trainiert Max regelmäßig mit seinem Coach Pavek Mushkin und nimmt an Wettbewerben teil. Sein Ziel: "Ich würde wirklich gerne an den Olympischen Spielen teilnehmen. Vielleicht werde ich nicht gewinnen, aber ich wäre gerne dabei", so Abramov.

Die Aufmerksamkeit spornt ihn an

Laut seinem Coach hat die Aufmerksamkeit im Internet den Zehnjährigen angespornt, noch härter zu trainieren. "Er ist ein Kind, und manchmal ist es schwierig mit ihm. Er will nicht immer die schwierigen Tricks machen", sagte Mushkin gegenüber "Local 12". Doch seine neue Berühmtheit habe Max einen Kick gegeben. "Er trainiert noch härter und versucht schwierigere Dinge. Ich denke, es ist super, dass es ihn so motiviert."

Lesen Sie auch: Herzzerreißende Bilder: Mädchen (5) pflegt krebskranken Bruder (4)

RND/lzi

Ziemlich unüberlegte Aktion: Im Münsterland ist ein 23-Jähriger seinem Handy ins kalte Wasser hinterhergesprungen – und so selbst in große Not geraten.

23.09.2019

Es sind schreckliche Vorwürfe: Eine Mutter soll ihre Tochter (6) bei schlechten Noten oder Fehlverhalten teils stundenlang in eine Hundebox gesperrt und mit einem Elektrohalsband gequält haben. Vor Gericht bestreitet sie die Vorwürfe.

23.09.2019

Für viele Menschen ist es unvorstellbar, alleine eine Gaststätte zu betreten oder ohne Begleitung in den Urlaub zu fahren. Das sagt auch eine Studie. Was jedoch kaum thematisiert wird: Für eine Minderheit ist das Alleinsein ein ganz essenzieller Bestandteil ihres Lebens. Und das hat überhaupt nichts mit Einsamkeit zu tun.

23.09.2019