Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Kätzchen überlebt Autobahnfahrt mit Tempo 180
Mehr Welt Panorama Kätzchen überlebt Autobahnfahrt mit Tempo 180
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:59 30.06.2016
Ein Kätzchen hat im Motorraum eines Wagens eine Autobahnfahrt mit Tempo 180 überlebt (Symbolbild). Quelle: Federico Gambarin/dpa
Haren/Kr. Emsland

Das etwa sechs Wochen junge Tier war in Haren im Landkreis Emsland unbemerkt vom Autobesitzer in den Wagen gekrochen, wie die "Neue Osnabrücker Zeitung" am Donnerstag berichtete. Der Mann fuhr demnach mit hohem Tempo über die Autobahn 31, den tierischen Mitfahrer fand er jedoch erst bei einem Zwischenstopp.

Eingeklemmt zwischen Kühlergrill und Scheinwerfer

Weil er ungewöhnliche Geräusche hörte, untersuchte der Mann den Motorraum seines Autos und entdeckte dabei das Kätzchen eingeklemmt zwischen Kühlergrill und Scheinwerfern. Der Fahrer befreite die Katze – aber nur einen Tag später kletterte das Jungtier erneut in dasselbe Versteck.

Während der Fahrt vernahm der Fahrer ein zweites Mal die sonderbaren Geräusche aus dem Motorraum, steuerte diesmal aber direkt eine Werkstatt an. Deren Mitarbeiter befreiten den blinden Passagier. Das Kätzchen befinde sich inzwischen in der Obhut einer Pflegefamilie und dürfe bis auf Weiteres nicht nach draußen, berichtete die Zeitung.

afp/epd/RND

Panorama Nur noch halb so viel wie früher - Japans Frauen kürzen Männern das Taschengeld

Japanische Männer sind arm dran: Sie bekommen von ihren Ehefrauen immer weniger Taschengeld – im Durchschnitt nur noch halb so viel wie vor 20, 30 Jahren. Das hat eine Umfrage ergeben.

30.06.2016
Panorama "Aktenzeichen XY... ungelöst" - 40 Hinweise im Drager Familiendrama

Kann die Polizei das Familiendrama um die verschwundene Sylvia Schulze (43) und ihre Tochter Miriam (12) doch noch aufklären? Nach einem Fernsehbeitrag sind rund 40 neue Hinweise eingegangen. Aber eine heiße Spur ist wohl nicht dabei.

30.06.2016

Auch zwei Tage nach der brutalen Schlägerei auf einem Campingplatz in Visbek im Kreis Vechta sind die genauen Hintergründe noch unklar. Bei der Auseinandersetzung unter Verwandten war ein Mann so schwer verletzt worden, dass er später starb.

30.06.2016