Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Karneval in Köln: Stadt sieht keinen Einfluss auf Corona-Lage
Mehr Welt Panorama Karneval in Köln: Stadt sieht keinen Einfluss auf Corona-Lage
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:00 25.11.2021
Dicht gedrängt haben Menschen in Köln den Auftakt der Karnevalssaison gefeiert.
Dicht gedrängt haben Menschen in Köln den Auftakt der Karnevalssaison gefeiert. Quelle: Thomas Banneyer/dpa
Anzeige
Köln

Die Stadt Köln hat nach eigenen Angaben keinen signifikanten Einfluss der Feiern zum Karnevalsauftakt auf die allgemeine Entwicklung der Corona-Infektionen festgestellt. Für die Bewertung seien die Inzidenz-Verläufe Kölns mit jenen aus anderen Städten verglichen worden. „Die Daten belegen nicht, dass durch die Feierlichkeiten eine andere Dynamik in der Infektionsausbreitung entstanden ist“, teilte die Stadt am Donnerstag mit.

426 positive Fälle ließen sich auf den 11. November - den Karnevalsauftakt - zurückführen. Zum Großteil handele es sich um milde Verläufe, eine Person habe bislang ins Krankenhaus gemusst. Von den 426 Fällen hätten sich nach eigenen Angaben 80 Prozent hauptsächlich in Innenräumen bei privaten Feiern oder in Gaststätten aufgehalten. Zwölf Prozent hätten ausschließlich draußen gefeiert.

Mehr zum Thema

Rosenmontagsumzüge: Städte und Staatskanzlei beraten über Karneval-Verschiebung wegen Corona

Düsseldorfer Rosenmontagszug wegen Corona auf 8. Mai verschoben

Höhner-Sänger Henning Krautmacher hat Corona - Konzerte abgesagt

„Kein sprunghafter Anstieg“

„Wir konnten keinen sprunghaften und statistisch signifikanten Anstieg der Inzidenz in den Tagen und Wochen seit dem 11.11. feststellen, sondern eher eine gleichmäßige Fortsetzung des schon zuvor vorhandenen kontinuierlichen Anstiegs“, teilte Harald Rau, Beigeordneter für Gesundheit, mit. Dass viele Menschen im Freien unter 2G-Bedingungen zusammen gewesen seien, habe die Infektionsgefahr im Vergleich zu vielen unkontrollierten kleineren Feiern in Räumen begrenzt, hieß es.

Nach Angaben der Stadt handelt es sich bei gezählten 426 Corona-Fällen allerdings nur um Menschen mit einer Kölner Meldeadresse. An Karneval reisen traditionell auch viele Feiernde aus anderen Städten an.

In Köln hatten am 11. November Tausende Menschen den Beginn der Karnevalssaison gefeiert. Bilder und Videos von dicht bevölkerten Party-Hotspots führten zu vielen kritischen Kommentaren. Es sei unverantwortlich, trotz der hohen Corona-Inzidenzen derart eng beieinander zu feiern, lautete der Vorwurf. Köln hatte für den Tag unter anderem Feierzonen unter freiem Himmel abgesperrt und unter die 2G-Regel gestellt. Mitfeiern durften nur Geimpfte und Genesene.

RND/dpa

Der Artikel "Karneval in Köln: Stadt sieht keinen Einfluss auf Corona-Lage" stammt von unserem Partner, dem RedaktionsNetzwerk Deutschland.