Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Jäger hält Pferd für Wildschwein – und erschießt es
Mehr Welt Panorama Jäger hält Pferd für Wildschwein – und erschießt es
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:03 03.10.2017
Quelle: dpa (Symbolbild)
Anzeige
Walsrode/Kirchboitzen

Einem Jäger im Hiedekreis ist ein verhängnisvoller Fehler unterlaufen. Der 65-Jährige hat in Walsrode im Landkreis Heidekreis aus einem Irrtum heraus ein Islandpferd mit seinem Jagdgewehr erschossen. Der Mann schoss am Sonntag von einem Hochsitz aus auf das dunkelbraune Tier in einer hochgewachsenen Weide, weil er es für ein Wildschwein hielt, teilte die Polizei am Montag mit.

Polizeibeamte, der Weidepächter, sowie der Pferdebesitzer und ein Tierarzt fanden das verendete Pferd zwischen Wildpflanzen und hoch gewachsenem Gras. Zwar besitzt der Jäger nach Angaben der Polizei einen gültigen Jagdschein, jedoch wurde ein Verfahren wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz eingeleitet.

Die Eigentümer des Guts werfen dem Jäger Fahrlässigkeit vor. Er hätte wissen müssen, dass dort Pferde stehen, sagten sie der HAZ. 

dpa