Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Inseln heizen ein für Karnevalsflüchtlinge
Mehr Welt Panorama Inseln heizen ein für Karnevalsflüchtlinge
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:38 08.02.2013
Die ostfriesischen Inseln rüsten sich für die Karnevalsflüchtlinge. Quelle: dpa
Spiekeroog

Helau und Fasching ade, dafür Nordsee mit etwas Schnee: Auf den ostfriesischen Inseln heizen die Vermieter ihre Zimmer ein für die Karnevalsflüchtlinge. An diesem Wochenende werden viele Gäste aus Nordrhein-Westfalen und Mainz erwartet, wo das närrische Treiben seinen Höhepunkten zusteuert.

„Speziell auf Spiekeroog ist es dagegen ruhig. Das ist genau das, was diese Gäste wünschen", sagte Annika Marek von der Tourismusverwaltung. Auf den Inseln werde Karneval höchstens in privatem Rahmen gefeiert.

An den Inselstränden und am Festland können Besucher derzeit über große Mengen an Treibgut (Teek) staunen. Sie stammen vom Orkantief Lennart, das der niedersächsischen Küste Ende Januar die erste Sturmflut des Jahres beschert hatte. An den Inseldeichen fielen rund 1000 Kubikmeter Teek an, besonders auf Juist, Langeoog, Spiekeroog und Wangerooge.

Für die Inseln sei dies eine relativ hohe Menge, sagte Herma Heyken vom Niedersächsischen Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) in Norden. Das Treibgut war bei südwestlichen Winden vor allem an den Deichen der Inselsüdseiten angelandet. Innerhalb der nächsten Wochen sollen die Deiche geräumt werden, wenn sie getrocknet sind und mit schweren Fahrzeugen wieder befahren werden können.

dpa

Panorama Großfahndung in Kalifornien - Ex-Polizist unter Mordverdacht

Fieberhafte Jagd in Kalifornien auf einen Ex-Polizisten: Der bewaffnete Mann wird verdächtigt, drei Menschen erschossen zu haben. Zudem droht er mit weiteren Gewalttaten.

08.02.2013

Tauben können eine Delikatesse sein. Vorausgesetzt, sie sind richtig zubereitet und nicht mit giftigen Zutaten belastet. Im Landkreis Emsland warnt die Polizei jetzt nachdrücklich vor dem Verzehr der Vögel aus freier Wildbahn. Der Grund für diese Warnung mitten in der Jagdsaison ist ein merkwürdiges Vogelsterben in der Gemeinde Hilkenbrook.

10.02.2013

In Mexiko wird ein Baby geboren - und die Meldung geht um die Welt: Die Mutter soll erst neun Jahre alt sein. Nun ermittelt die Staatsanwaltschaft - auch wegen Zweifeln an der Altersangabe.

07.02.2013