Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Hunderte Koalas vermutlich bei Buschfeuer verbrannt
Mehr Welt Panorama Hunderte Koalas vermutlich bei Buschfeuer verbrannt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:57 30.10.2019
In Australien sind vermutlich mehrere Hundert Koalas bei einem Buschfeuer verbrannt.
Port Macquarie

Nach Angaben von Wildhütern wütet seit dem Wochenende ein Feuer, das offenbar durch den Einschlag eines Blitzes ausgelöst wurde. Trotz eines Großeinsatzes der Feuerwehr war der Brand auch am Mittwoch noch nicht unter Kontrolle. Deshalb konnte bislang niemand zum Lebensraum der Koalas vordringen.

Die Hoffnung, dass viele Tiere das Feuer überlebt haben, ist sehr gering. Die Leiterin eines Koala-Krankenhauses in der Nähe, Sue Ashton, sagte: "Wenn Feuer ausbricht, dann klettern Koalas in die Krone der Bäume, rollen sich zusammen und machen sich klein." Auf diese Weise ließen sich kleinere Brände, wenn das Feuer in der Nähe des Bodens bleibt, überleben. "Aber wenn das Feuer intensiv wird, verbrennen sie bei lebendigem Leibe."

Mehr zum Thema

Baby-Koala wagt sich aus Mamas Beutel

Zusammen mit Kängurus gehören Koalas zu den bekanntesten Tieren, die nur in Australien heimisch sind. Die sogenannten Beutelsäuger leben vor allem in Bäumen. Dort bewegen sie sich kaum. Nach Angaben der Naturschutzorganisation Australia Koala Foundation (AKF) gibt es noch zwischen 43.000 und 100.000 Koalas.

RND/dpa

17 Vietnamesen, eingepfercht in drei Autos: Die Polizei hat in Sachsen mutmaßliche Schleuser gestoppt. Jetzt läuft die Suche nach den Hintermännern.

29.10.2019

Wovon Alchimisten im Mittelalter träumten, ist einem jungen Mann aus Göttingen gelungen: Er machte wertloses Metall zu Gold - jedenfalls beim Verkauf an die Bank. Jetzt steht er vor Gericht. Offen blieb im Prozess zunächst: Wie konnte der Bank so ein Fehler passieren?

29.10.2019

Zwei ältere Männer entdecken einen zündelnden 84-Jährigen vor ihrer Moschee im Südwesten Frankreichs. Dieser zögert nicht lange - und schießt. Jetzt gibt es Klarheit über das Motiv.

29.10.2019