Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama +++ Jetzt live +++ So heiß ist es aktuell in Ihrer Stadt
Mehr Welt Panorama +++ Jetzt live +++ So heiß ist es aktuell in Ihrer Stadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:15 25.07.2019
Die Sonne geht am Brandenburger Tor auf. Quelle: Paul Zinken/dpa
Offenbach

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat am Mittwochmorgen eine flächendeckende Hitzewarnung für ganz Deutschland herausgegeben. „Im Osten handelt es sich überwiegend um die Warnstufe 1, im Westen und Süden überwiegt die Warnstufe 2“, sagte ein Sprecher des DWD. Auch am Alpenrand und an den Küsten gibt es Hitzewarnungen.

„Das ist schon ziemlich selten“, sagte der Sprecher über die normalerweise stets etwas kühleren Regionen. „Hitzegeplagte, die Abkühlung suchen, müssen sich schon in den Bergen bei mindestens 1500 Meter Höhe aufhalten. Und der Gipfel der Zugspitze ist natürlich der kühlste Ort Deutschlands.“ Die Hitzewarnungen gelten derzeit für die Zeit von 11 Uhr am Mittwoch bis heute um 19 Uhr. Im Süden Deutschlands wird zudem vor hohen UV-Werten gewarnt.

Doch das Ende ist noch nicht erreicht: Heute steht Deutschland der heißeste Tag des Jahres bevor. Der Wetterdienst „WetterKontor“ prognostiziert im Westen Temperaturen bis zu 41 Grad. So heiß war es seit Beginn der Wetteraufzeichnungen noch nie.

Jetzt live: Die aktuellen Temperaturen

Rekord von Geilenkirchen bestätigt

Die gemessene Lufttemperatur konnte schon am Mittwoch Extremwerte erreichen. Im Rheinland und Saarland kratzten die Temperaturen vielerorts an der 40-Grad-Marke. In Geilenkirchen wurde wohl am meisten geschwitzt. In der Stadt in Nordrhein-Westfalen wurden rekordverdächtige 40,5 Grad Celsius gemessen – allerdings nur an einer Bundeswehr-Messstation.

Zunächst war unklar, ob der DWD den inoffiziellen Hitzerekord anerkennt. Mittlerweile hat der Wetterdienst den neuen Höchstwert bestätigt. Damit ist die bisherige Höchstmarke von 40,3 Grad aus dem Jahr 2015 offiziell überboten. Bereits am Mittwoch schrammte Burbach in Saarbrücken um 0,1 Grad am ehemaligen Spitzenwert vorbei.

Fällt der Rekord? Hier alle aktuellen Entwicklungen:

Hitze-Ticker

Jetzt live:
Der heißeste Tag des Jahres

Im unterfränkischen Kitzingen war vor vier Jahren der bislang höchste Wert seit Beginn der Wetteraufzeichnung gemessen worden. Die Daten der Wetterexperten gehen bis ins Jahr 1881 zurück.

Eines steht fest: Heute wird es wieder glühend heiß in Deutschland – und es wird wohl ein historischer Tag. Da sind sich die Wetterdienste einig. Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) werden in der Westhälfte Deutschlands verbreitet Höchstwerte zwischen 37 und 40 Grad erreicht und an einigen Orten überschritten.

Damit ist auch die Möglichkeit vieler regionaler Rekorde gegeben.

Im Video: Tipps gegen die Hitze

Auch am Freitag bleibt es bei Temperaturen zwischen 36 und 39 Grad erst einmal heiß. Die Nächte werden kaum Abkühlung bringen: In den Ballungszentren fallen die Temperaturen mitunter nicht unter 20 Grad. Vor allem im Ruhrgebiet und in der Rhein-Main-Region können die sogenannten Tropennächte auftreten. Mitunter kann das Thermometer auch in der Nacht noch 24 Grad anzeigen.

Wann werden Hitzewarnungen ausgerufen?

Die Warnstufe 2 wird ausgerufen, wenn tagsüber extreme Wärmebelastung herrscht. Die sogenannte gefühlte Temperatur liegt dann über 38 Grad. Starke Wärmebelastung und damit die Voraussetzung für die Warnstufe 1 liegt vor, wenn um 14 Uhr die gefühlte Temperatur 32 Grad und mehr beträgt.

Die vom DWD verwendete gefühlte Temperatur ist nicht mit der Lufttemperatur gleichzusetzen. Für die Wärmebelastung müssen neben der Lufttemperatur die Feuchtigkeit der Luft, der Wind und die UV-Strahlung berücksichtigt werden.

Deutschland schwitzt!

DIY-Video:
Klimaanlage selber bauen

Echtzeit:
So heiß ist es bei Ihnen

Reaktionen:
Das unternehmen Kommunen gegen die Hitze

Kreativ:
Niederländer kühlen Straßen mit Salz

Klimaforscher:
Deutschland muss sich an Hitzewellen gewöhnen

Von RND/Alex Krenn/dpa