Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Hirsch mit Reifen um den Hals in USA gerettet - nach zwei Jahren
Mehr Welt Panorama Hirsch mit Reifen um den Hals in USA gerettet - nach zwei Jahren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:08 12.10.2021
Der Wapitihirsch, der seit mindestens zwei Jahren mit einem Autoreifen um den Hals durch die Berge wanderte und nun endlich von dem Reifen befreit wurde.
Der Wapitihirsch, der seit mindestens zwei Jahren mit einem Autoreifen um den Hals durch die Berge wanderte und nun endlich von dem Reifen befreit wurde. Quelle: Uncredited/Colorado Parks and Wi
Anzeige
Pine

Ein seit mindestens zwei Jahren mit einem Autoreifen um den Hals umherstreifender Wapitihirsch in den USA ist von Wildhütern aus seiner misslichen Lage befreit worden. Das 270 Kilogramm schwere Tier sei in der Nähe von Pine Junction im Staat Colorado gesichtet und betäubt worden, erklärte die Parkbehörde. Die Wildhüter hätten das Geweih des Fünfenders absägen müssen, da sie nicht durch den Stahlmantel des Reifens hätten schneiden können.

Mehr zum Thema

Alpakas im Altenheim: Flauschiger Besuch für Demenzkranke

Forscherinnen untersuchen Gorillas: Macht der Mensch die Affen krank?

Katze auf La Palma von Vulkanlava eingeschlossen: Rettung aus der Luft?

„Wir hätten es vorgezogen, den Reifen zu durchtrennen und das Geweih für seine Brunftaktivitäten dranzulassen, aber die Situation war dynamisch, und wir mussten den Reifen abbekommen, egal wie“, sagte der Wildhüter Scott Murdoch. Er und sein Kollege Dawson Swanson schätzten, dass der viereinhalb Jahre alte Hirsch um etwa 16 Kilogramm erleichtert wurde - einschließlich Geweih, Reifen und dem darin angesammelten Dreck. Wildhüter in den Rocky Mountains hatten den Hirsch mit dem Reifen um den Hals erstmals im Juli 2019 gesehen.

RND/AP

Der Artikel "Hirsch mit Reifen um den Hals in USA gerettet - nach zwei Jahren" stammt von unserem Partner, dem RedaktionsNetzwerk Deutschland.