Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Herzogin Kate darf wieder nach Hause
Mehr Welt Panorama Herzogin Kate darf wieder nach Hause
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:10 06.12.2012
London

Als die Herzogin von Cambridge das Krankenhaus zusammen mit ihrem Mann verließ, lächelte sie in die Kameras der wartenden Fotografen. William und Kate wollten nun in den Kensington Palast, um dort auszuruhen, hieß es.

Kate erwartet ihr erstes Kind. Sie ist knapp in der zwölften Woche schwanger. Das wurde am Montag vom britischen Königshaus bekannt gegeben. Das Kind könnte einmal eine wichtige Rolle spielen. Denn als erster Sprössling von William - dem derzeit Zweiten in der britischen Thronfolge - könnte die Tochter oder der Sohn des Paars eines Tages an die Spitze des Königshauses rücken.

Prinz William hatte seine Frau jeden Tag im Krankenhaus besucht, während davor Journalisten aus aller Welt warteten, um Neuigkeiten zur Schwangerschaft von Kate zu erfahren.

dapd/dpa

Mehr zum Thema
Panorama Kinderpflicht und Medien-Terror - Schwangere Kate steht unter königlichem Druck

Nach der jahrelangen Beziehung zu Prinz William wird Kate vor der Hochzeit wohl gewusst haben, worauf sie sich einlässt. Jetzt zeigt sich, wie groß der Druck wirklich ist, der auf ihr lastet.

05.12.2012

Die schwangere Herzogin Kate (30) ist den dritten Tag in der Klinik - und vor dem Krankenhaus versammelt sich die Weltpresse.

05.12.2012
Panorama Britischer Thronfolger - William und Kate bekommen ein Baby

Prinz William und seine Frau Kate erwarten Nachwuchs. Das teilte Williams Büro Clarence House am Montag in London mit.

04.12.2012
Panorama Mängel bei Hauptuntersuchung - Jedes fünfte Auto fällt beim TÜV durch

In Deutschland weisen wieder mehr Autos Mängel bei den TÜV-Untersuchungen auf. Auffallend: Schon viele junge Fahrzeuge patzen bei der Prüfung. Das zeigt der neueste TÜV-Report.

06.12.2012

 Bei einem Chemie-Unfall im Holzmindener Symrise-Werk sind in der Nacht zu Donnerstag 21 Mitarbeiter des Unternehmens verletzt worden. Zwei Beschäftigte des Geschmack- und Geruchsstoff-Herstellers wurden nach Angaben der Polizei ins Krankenhaus gebracht.

06.12.2012

Wegen des Verdachts auf Lebensmittelvergiftung haben Rettungskräfte eine Schulklasse aus einer Freizeiteinrichtung im Oberharzer Ferienort Hohegeiß ins Krankenhaus gebracht. Ein Großteil der 23 Jugendlichen litt unter Vergiftungssymptomen wie Übelkeit und Erbrechen.

06.12.2012