Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Gewalt bei C-Jugend-Spiel: 13-Jähriger erleidet innere Blutungen
Mehr Welt Panorama Gewalt bei C-Jugend-Spiel: 13-Jähriger erleidet innere Blutungen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:32 22.09.2019
Bei einem C-Jugend-Spiel in Niedersachsen ist es zu exzessiver Gewalt gekommen. (Symbolbild) Quelle: imago images / foto2press
Burgdorf

Bei einem C-Jugend-Spiel im niedersächsischen Burgdorf ist es zu einem Gewaltexzess gekommen. Ein 13-jähriger Junge wurde dabei so schwer verletzt, dass er mit inneren Blutungen ins Krankenhaus gebracht werden musste.

Die Spieler der TSV Burgdorf sollen den 13-Jährigen aus Lehrte mit Schlägen und Tritten angegriffen haben. Wie die „Hannoversche Allgemeine Zeitung“ (HAZ) berichtet, entschied das Sportgericht des Niedersächsischen Fußballverbandes, dass die Burgdorfer C-Jugend bis maximal 21. März 2020 vom Spielbetrieb ausgeschlossen wird.

Rassistische Beleidigungen

„Das Spiel am Sonnabend war von Anfang an von rassistischen Beleidigungen gegen unseren Torwart geprägt“, sagt Marcus Bartscht, Vorsitzender des FC Lehrte, gegenüber der Zeitung. Die Beleidigungen hätten sich vor allem gegen Spieler mit anderer Hautfarbe gerichtet.

Die Betreuer seien in der Halbzeitpause zum Burgdorfer Trainer gegangen, um dort auf mehr Ruhe zu dringen. Es sei aber nichts passiert. Stattdessen habe zum Ende des Spiels ein Burgdorfer dann absichtlich und bewusst einen 13-jährigen Feldspieler gefoult. „Er sprang auf und schubste den Gegner“, sagt Bartscht und fügt hinzu: „Darauf hatte die Mannschaft offenbar nur gewartet.“

Zuschauer alarmieren die Polizei

Die Burgdorfer hätten sich auf den Jungen gestürzt und ihn mit Tritten und Schlägen gegen den Kopf attackiert – die Mutter des Spielers habe all das vom Spielfeldrand mit ansehen müssen. Sie sei mit anderen Zuschauern auf das Feld gelaufen, um die Lehrter Kinder und Jugendlichen zu schützen.

Lesen Sie auch: Gewalt bei „Fridays for Future“ – die Polizei steht in der Kritik

Andere alarmierten die Polizei, die nach Aussage eines Sprechers mehrere Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung und Körperverletzung gegen Spieler beider Mannschaften einleitete.

Das Lehrter Team ist laut dem Vorsitzenden immer noch „betroffen und geschockt“. Ein solcher Auswuchs von Gewalt habe „mit Sport nichts mehr zu tun“, sagt Bartsch.

Nicht der erste Fall

Es ist offenbar nicht der erste Vorfall, bei dem die TSV-C-Jugend auffiel: Am 10. September sollen die Spieler aus Burgdorf bereits die Mannschaft des SV Fuhrberg verbal und auch körperlich attackiert haben. „In der 55. Minute kam es dazu, dass nach einer verbalen Auseinandersetzung ein Fuhrberger Spieler von mehreren Burgdorfer Spielern zu Boden geprügelt und mit Stollenschuhen getreten wurde, auch gegen den Kopf.“

RND/msc

Von Antje Bismark/RND

München feiert wieder das größte Volksfest der Welt: Seit Samstag ist Wiesn - und die Stadt befindet sich damit für zwei Wochen im Ausnahmezustand. Der Auftakt war fulminant.

22.09.2019

Ein Regionalzug erfasst an einem Übergang ohne Schranken das Auto einer 35-Jährigen. Ihr Wagen wird über Hunderte Meter mitgeschleift, die Frau überlebt den Unfall nicht. Ihre dreijährige Tochter wird ins Krankenhaus geflogen.

22.09.2019

Die Rettungskräfte beim Oktoberfest hatten zum Auftakt der Wiesn deutlich mehr zu tun als noch im vergangenen Jahr. Insgesamt 558 Patienten mussten sie behandeln. “Unsere Ärzte haben viel genäht”, sagte eine Sprecherin.

22.09.2019