Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Geläuterte Taschendiebe stecken Londonern Geld zu
Mehr Welt Panorama Geläuterte Taschendiebe stecken Londonern Geld zu
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:59 21.08.2009
„Jedes Mal, wenn ich jemanden Geld in die Tasche stecke, fühle ich mich ein bisschen weniger schlecht". Ein Dieb bei einem Werbegag. Quelle: Sven Karsten/ddp (Archiv)
Anzeige

Deren Job ist es, den Londonern heimlich Banknoten im Wert von fünf bis 20 Pfund (sechs bis 23 Euro) in die Tasche zu stecken - natürlich zusammen mit einem Reklamezettel. Im Einsatz sind die sogenannten „Put-Pockets“ (etwa: In-die-Tasche-Stecker) in besonders belebten Gegenden der britischen Hauptstadt - in Covent Garden zum Beispiel, Westminster, Trafalgar Square oder in den U-Bahn-Stationen.

Chris Fitch, einer der bekehrten Taschendiebe, zeigte sich sehr zufrieden mit seiner neuen Aufgabe. „Das tut zur Abwechslung gut - mal etwas zu geben“, sagte er: „Jedes Mal, wenn ich jemanden Geld in die Tasche stecke, fühle ich mich ein bisschen weniger schlecht wegen all der Jahre, in denen ich es rausgefingert habe.“ Im übrigen, betonte er, bedürfe es für das Geldzustecken eines ähnlich großen Talents wie für das Stiebitzen.

Anzeige

AFP