Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama "Hey Trump, Fuck You!"
Mehr Welt Panorama "Hey Trump, Fuck You!"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:57 17.05.2016
Würde viel lieber Hillary Clinton im Weißen Haus sehen: Schauspielerin Jennifer Lawrence. Quelle: dpa/Archiv
Anzeige
Los Angeles

Wetten, dass sie nicht für Donald Trump als Präsidenten stimmen wird!? Jennifer Lawrence machte in der TV-Talkshow von Graham Norton keinen Hehl aus ihren Hass für den Immobilien-Milliardaer. Die 25-Jährige verriet, dass sie einmal zufällig beim selben Konzert wie der Republikaner gewesen war: "Als ich davon erfuhr, habe ich mein volles Security-Team losgeschickt, ihn zu suchen. Ich wollte ihn unbedingt finden und per Video aufnehmen, wie ich auf ihn zugehe und sage ‚Hey Trump, Fuck You!‘"

Anzeige

Dazu bekam die Oscargewinnerin dann aber keine Gelegenheit. Im Oktober hatte Lawrence bereits in einem Interview verkündet, für wie gefährlich sie den republikanischen Kandidaten hält: "Wenn Donald Trump Präsident werden würde, wäre das das Ende der Welt."

"Sie starrt auf meinen Busen"

Wie auch Lawrence wuerde Christina Aguilera viel lieber Hillary Clinton im Weißen Haus sehen. Was „Xtina“ nicht daran hinderte, die ehemalige First Lady durch den Kakao zu ziehen. In der Talkshow von Ellen DeGeneres hielt sie ein Foto in die Kamera. Es zeigt sie und Hillary bei einem Wahlkampf-Dinner, das die Sängerin in ihrer Villa veranstaltet hatte.

Warum die Zuschauer der Talkshow daraufhin in schallendes Gelächter ausbrachen: Die Augen von Clinton gehen auf dem Schnappschuss ganz deutlich in Richtung von Aguileras üppigen Ausschnitts. Christina grinste: "Ja, sie starrt auf meinen Busen. Ich bin eine Hillary-Anhängerin und sie eine Anhängerin meiner Girls."

Dierk Sindermann/RND/zys

17.05.2016
17.05.2016
17.05.2016
Anzeige