Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Frau stirbt nach Gewaltverbrechen vor Wohnhaus in Brandenburg
Mehr Welt Panorama Frau stirbt nach Gewaltverbrechen vor Wohnhaus in Brandenburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:33 25.10.2019
Mitarbeiter der Spurensicherung und der Polizei stehen vor einem Haus, in dem eine Frau bei einem Gewaltverbrechen tödlich verletzt wurde. Quelle: Christophe Gateau/dpa
Teltow

Vor einem Einfamilienhaus im brandenburgischen Teltow haben Rettungskräfte einen lebensgefährlich verletzten Mann und eine schwerstverletzte Frau gefunden, die kurz darauf starb. Nachbarn hätten in der Nacht auf Freitag mitbekommen, dass die Frau Opfer eines Gewaltverbrechens wurde, anschließend alarmierten sie die Polizei, wie eine Polizeisprecherin sagte.

Die Mordkommission ermittele wegen eines Tötungsdeliktes, hieß es am Freitag in einer gemeinsamen Mitteilung von Polizei und Staatsanwaltschaft. Der Mann musste der Polizei zufolge notoperiert werden.

Frau und Mann offenbar verheiratet

Weitere Angaben zu der Toten und dem Verletzten machten Polizei und Staatsanwaltschaft nicht. Der Sprecher der Staatsanwaltschaft Potsdam, Markus Nolte, verwies auf die "intensiv laufenden Ermittlungen." Zunächst hatten mehrere Medien über den Vorfall berichtet. Medienberichten zufolge sollen die Frau und der Mann verheiratet gewesen sein.

Mehr zum Thema

Limburg: Mann tötet seine Ehefrau mit Axt auf offener Straße

RND/dpa

Zwei Zwillingsschwestern haben an der Uni Rostock ihre Doktorarbeiten am selben Tag abgeschlossen. Selbst ihr Professor konnte die beiden zeitweise kaum auseinanderhalten. Jetzt aber trennen sich die Wege der beiden Schwestern.

25.10.2019

Mitten in der Nacht hören Anwohner in Essen plötzlich merkwürdige Geräusche. Am Morgen rückt die Polizei ein. Des Rätsels Lösung: Ein Vibrator in einer Mülltonne.

25.10.2019

In Spanien ist in einer Wohnung eine mumifizierte Leiche gefunden wurden. Die Frau war 2004 das letzte Mal von ihren Nachbarn gesehen worden. Sie hatten bereits mehrmals die Polizei verständigt.

25.10.2019