Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Folter-Skandal in sächsischem Jugendgefängnis
Mehr Welt Panorama Folter-Skandal in sächsischem Jugendgefängnis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:53 05.07.2009
Quelle: Martin Steiner (Archiv)
Anzeige

Wie das Nachrichtenmagazin berichtet, hat die Staatsanwaltschaft Leipzig gegen zwei Tatverdächtige Anklage wegen versuchten Mordes erhoben. Den zur Tatzeit 15 und 24 Jahre alten Häftlingen werde vorgeworfen, ihren Mitgefangenen im Mai 2008 brutal misshandelt und zum Suizid gedrängt zu haben. Schließlich sollen die beiden Angeklagten versucht haben, ihr Opfer eigenhändig zu töten.

Laut Bericht sollen die beiden Männer ihr Opfer im Duschraum mit kochendem Wasser übergossen und mit einem Besenstiel geschlagen haben. Zudem haben sie laut Anklage ihren Mithäftling an einen Stuhl gefesselt und ihm ein Handtuch über den Kopf geworfen. Anschließend sollen sie dem Opfer gemeinsam mit weiteren Häftlingen ein Hakenkreuz und SS-Runen auf den Oberkörper gemalt haben.

Die Beschuldigten sollen dem Mann zudem gedroht haben, dass russische Häftlinge ihn auf grausame Art töten wollten und bereits ein Kopfgeld auf ihn ausgesetzt sei. Aus Angst versuchte der 18-Jährige, sich in seiner Zelle zu strangulieren, überlebte jedoch. Daraufhin sollen die Angeklagte den Plan gefasst haben, den jungen Mann mit einem Gürtel zu erdrosseln. Trotz Atemnot gelang es dem Opfer, sich zu befreien und das Wachpersonal zu alarmieren.

Der Fall erinnert dem Bericht zufolge an den Foltermord von Siegburg in Nordrhein-Westfalen. Dort hatten drei Häftlinge im November 2006 einen Mitgefangenen zu Tode gequält.

ddp