Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Kokain, Doping-Mittel und Fälschungen: Ideenreicher Schmuggel boomt
Mehr Welt Panorama Kokain, Doping-Mittel und Fälschungen: Ideenreicher Schmuggel boomt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:56 08.04.2019
75 Gramm geschmuggeltes Kokain entdeckte der Zoll, versteckt in diesem Baseball. Quelle: Boris Roessler/dpa
Frankfurt

Die Mitarbeiter des Hauptzollamts Frankfurt am Main haben 2018 mehr als sieben Tonnen Rauschgift aus dem Verkehr gezogen. Darunter seien fast 4800 Kilogramm der Kaudroge Khat, 139 Kilogramm Kokain und 292 Kilogramm synthetische Drogen wie Amphetamin und Ecstasy gewesen, sagte der Leiter des Hauptzollamts, Albrecht Vieth, am Montag. 83 Drogenkuriere seien festgenommen worden. 13 von ihnen seien als sogenannte „Schlucker“ identifiziert worden, die das Rauschgift im Körper transportieren. Der Flughafen sei ein Drehkreuz des internationalen Drogenschmuggels, bilanzierte Vieth. Allein die 28 Spürhundeteams hätten 112 erfolgreiche Einsätze absolviert.

Vieth schilderte den „besonders krassen“ Fall eines Vaters (60) und seines Sohnes (32) aus dem mittelamerikanischen Guatemala, die über Mexiko-Stadt eingereist waren und weiter nach Barcelona wollten. Bei dem Vater seien 69 Behältnisse mit 1,5 Kilogramm Rauschgift im Magen-Darmtrakt gefunden worden, bei dem Sohn 16 Behältnisse mit 340 Gramm. Auffällig sei auch gewesen, dass der Kokainschmuggel im vergangenen Jahr um sechs Prozent gegenüber 2017 zugenommen habe und sehr viele aufgegriffene Schmuggler als Ziel der Sendung Frankfurt angegeben hätten.

Fast 1,5 Millionen Tabletten und Ampullen sichergestellt

Auch bei der Überwachung der Einfuhr von Arzneimitteln aus Drittländern wirke der Zoll mit, erläuterte Vieth. Dabei ist das Internationale Postzentrum im vergangenen Jahr immer häufiger zum Ermittlungsort geworden. So seien 2018 bei 19.319 Kontrollen fast 1,5 Millionen Tabletten und Ampullen sichergestellt worden. Herkunftsländer seien vor allem die USA, Singapur und Indien gewesen. Auch der Schmuggel von Doping-Präparaten nehme zu, fügte Vieth hinzu. 2018 seien bei 374 Kontrollen insgesamt 117.525 Tabletten und Ampullen entdeckt worden.

Sichergestellt worden seien 2018 auch wieder viele artengeschützte Tiere und Pflanzen sowie Erzeugnisse aus artengeschützten Tieren und Pflanzen, ergänzte der Chef des Hauptzollamts. Darunter waren 461 lebende Tiere und 300 Pflanzen sowie 20.662 Erzeugnisse wie etwa ein Luchsfell aus Russland und mehrere Perlboote (Nautilidae), Tintenfische mit einem Außengehäuse, die seit 2017 unter Artenschutz stehen.

Großen wirtschaftlichen Schaden verursache nach wie vor die Produktpiraterie, sagte Vieth. Insgesamt seien im vergangenen Jahr 9155 Grenzbeschlagnahmeverfahren eröffnet worden. Die entdeckten 521.911 Plagiate hätten eine Warenwert von 25,7 Millionen Euro und seien zu 85 Prozent aus China eingeführt worden. Gefälscht würden vor allem Uhren, Taschen, Sportartikel, Sonnenbrillen, Mobiltelefone und Spielzeug.

Von RND/epd