Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Fischer demonstrieren gegen Elbvertiefung
Mehr Welt Panorama Fischer demonstrieren gegen Elbvertiefung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:23 19.05.2012
Die Fischer befürchten durch die Elbvertiefung einen starken Rückgang ihrer Fisch- und Krabbenerträge. Quelle: dpa
Anzeige
Cuxhaven

Die Fischer befürchten, dass sie nach der erneuten Vertiefung der Fahrrinne kaum noch Krabben oder Fisch fangen können. „Es wird dann nicht mehr machbar sein, dass man dort schifft. Wir haben Angst, unseren Arbeitsplatz zu verlieren", sagte Hans-Robert Hinners, Vorsitzender der Interessengemeinschaft der Elbe-Weser-Fischer.

Im Gegensatz zu den Obstbauern und Landwirten im Alten Land seien die Fischer bei den politischen Verhandlungen schlicht vergessen worden. Die Demonstranten erhoffen sich Entschädigungen. Für die Obstbauern und Landwirte wurde im Vorfeld ein Paket von Sofortmaßnahmen geschnürt.

Anzeige

Niedersachsen hatte im April den Weg für das umstrittene Projekt der Stadt Hamburg und des Bundes freigemacht. Die Elbvertiefung ermöglicht, dass auch Containerschiffe mit einem Tiefgang von 14,5 Metern den größten deutschen Seehafen anlaufen können. Der von Hamburg angestrebte Baubeginn in diesem Jahr könnte sich allerdings durch Klagen von Umweltschützern verzögern.

Auch die Stadt Cuxhaven wolle gegen die Elbvertiefung klagen, sagte Rüdiger Kurmann, Fraktionsvorsitzender der örtlichen Wählergemeinschaft „Die Cuxhavener", die gemeinsam mit der SPD die Mehrheit im Stadtrat hat. An der Demonstration nahmen auch Cuxhavener Bürger auf einem von der Wählergemeinschaft gecharterten Ausflugsschiff teil - „Keine Elbvertiefung für die Pfeffersäcke" stand auf einem Plakat.

Die Naturschutzverbände WWF, BUND und NABU befürchten negative Folgen. „Wir setzen uns für eine ökologisch intakte Elbe ein, von der unter anderem auch die Fischbestände profitieren würden", erklärte Bernd Quellmalz, Sprecher des NABU Hamburg.

Die Elbe wurde bereits sechsmal den Anforderungen der Schifffahrt angepasst, zuletzt 1999. Seit Jahren wird die neue Elbvertiefung vorbereitet. Nach Angaben der Hamburger Wirtschaftsbehörde wird zum Schutz von Natur und Umwelt auf der Elbe ein Tempolimit eingeführt. Außerdem gebe es zahlreiche Auflagen, welche die Interessen von Anliegern, Obstbauern und Fischern berücksichtigen.

dpa

Panorama TV-Moderator - Kurt Felix ist tot
19.05.2012
Panorama Verpuffung am Lagerfeuer - Fünf Verletzte bei Jugendtreffen
19.05.2012