Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Falschfahrer stirbt bei Unfall auf A2
Mehr Welt Panorama Falschfahrer stirbt bei Unfall auf A2
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:34 29.11.2012
Ein 81-jähriger Geisterfahrer ist am Donnerstag bei einem Frontalzusammenstoß auf der A2 ums Leben gekommen. Quelle: dpa
Herford

Wieder ein tödlicher Unfall mit einem Geisterfahrer: Ein 81 Jahre alter Mann ist bei einem Frontalzusammenstoß auf der Autobahn 2 bei Herford in Nordrhein-Westfalen ums Leben gekommen, wie die Polizei in Bielefeld berichtete. Ein weiterer Fahrer wurde schwer verletzt.

Der Mann war am Mittwochabend an einer Raststätte falsch auf die Autobahn in Richtung Hannover gefahren. Auf dem Beschleunigungsstreifen wendete der Fahrer plötzlich. Nach 70 Metern sei er auf der linken Fahrspur frontal mit einem entgegenkommenden Auto zusammengeprallt, sagte ein Polizeisprecher. Der 81-Jährige starb noch an der Unfallstelle. Der 43-jährige Fahrer des anderen Autos wurde mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht.

Warum der 81-Jährige trotz der Hinweisschilder falsch auf die Autobahn gefahren ist, konnte die Polizei zunächst nicht sagen. „Vermutlich ein altersbedingter Aussetzer“, sagte der Sprecher. Wie in solchen Fällen üblich sei vom Unglücksfahrer eine Blutprobe genommen worden. Das Ergebnis lag noch nicht vor. Wegen des Unfalls wurde die A2 teilweise gesperrt. Es bildete sich ein acht Kilometer langer Stau.

Vor knapp zwei Wochen hatte ein Geisterfahrer auf der Autobahn 5 in Baden-Württemberg einen Unfall mit sechs Toten verursacht. Im Oktober starben fünf Menschen, als ein 24 Jahre alter Falschfahrer auf der A46 im Sauerland offensichtlich in Selbsttötungsabsicht in ein Auto mit vier Insassen fuhr.

Dem ADAC zufolge gibt es jährlich etwa 500 bis 600 Geisterfahrer auf deutschen Autobahnen. „Durchschnittlich 20 Menschen pro Jahr sterben durch Geisterfahrer auf Autobahnen“, sagte der ADAC-Experte Andreas Hölzel. In diesem Jahr werde die Zahl vermutlich höher liegen, sagte Hölzel.

dpa

Mehr zum Thema

Der 20 Jahre alte Geisterfahrer, der am Sonntag bei Offenburg einen Unfall mit sechs Toten verursacht hat, ist betrunken gewesen. 1,9 Promille Alkohol seien im Blut des Mannes bei der Obduktion festgestellt worden, teilte die Polizei am Donnerstag mit.

22.11.2012
Panorama Weniger Verkehrstote denn je - Gutachter gehen Geisterfahrt nach

Auf deutschen Straßen sind in den ersten neun Monaten des Jahres weniger Menschen gestorben als je zuvor. Trotzdem rütteln grauenhafte Unfälle die Öffentlichkeit auf. Wie im Fall des Geisterfahrers von Offenburg, den jetzt Gutachter untersuchen.

21.11.2012

Seit 2010 werden in Bayern neuartige Warnschilder gegen Geisterfahrer getestet. Erste Ergebnisse erwarten die Behörden Ende des Jahres. Schon jetzt steht aber fest, dass solche Hinweise nicht gegen alle Falschfahrer helfen können.

20.11.2012
Panorama Rechtsstreit um Tierhaltungsverbot - Hunde auf dem Herrenklo, Tierkadaver im Zwinger

Es ist ein unappetitlicher Fall, mit dem sich das Verwaltungsgericht Göttingen beschäftigen muss: Dort wird seit Donnerstag gegen ein Ehepaar verhandelt, das 700 Tiere in einem ehemaligen Hotel hielt – unter untragbaren hygienischen Verhältnissen.

29.11.2012

Der Traumflug nach New York endete vor zwölf Jahren für 97 deutsche Urlauber in einem Inferno. Kurz nach dem Start in Paris stürzten sie an Bord einer Concorde ab. Ein Berufungsgericht sprach jetzt alle Angeklagten strafrechtlich frei.

29.11.2012

Ein jugendlicher Autofahrer ist im Kreis Diepholz mit mehr als 200 Stundenkilometern vor der Polizei geflüchtet. Die mehr als rasante Verfolgungsfahrt begann Mittwochabend in Sulingen. Als Beamte ihn kontrollieren wollten, gab der junge Mann Gas.

29.11.2012