Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Fahrt in Menschenmenge: Revision gegen Urteil
Mehr Welt Panorama Fahrt in Menschenmenge: Revision gegen Urteil
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:40 10.11.2010
Anzeige

Nach dem Prozess um die Fahrt durch eine Menschenmenge am 1. Mai haben Staatsanwaltschaft und Verteidigung Revision gegen das Urteil eingelegt. Beide Seiten haben jetzt einen Monat Zeit diese schriftlich zu begründen, wie ein Sprecher des Landgerichts Oldenburg am Mittwoch sagte. Der verurteilte 20-Jährige sitzt weiterhin in Haft. Die Kammer hatte ihn vergangene Woche der fahrlässigen und gefährlichen Körperverletzung, vorsätzlichen Gefährdung des Straßenverkehrs und Unfallflucht für schuldig befunden und zu einer Jugendstrafe von drei Jahren verurteilt. Der Mann war am Maifeiertag in Friesoythe (Kreis Cloppenburg) betrunken mit einem Auto in mehr als 100 Feiernde gefahren. 20 Menschen wurden verletzt.

dpa

Mehr zum Thema

Amokfahrt mit 20 Verletzten bei Maifeier in Friesoythe-Markhausen: Ein Abiturient hat bei einem Maiumzug 20 junge Leute verletzt und steht nun wegen versuchten Mordes vor Gericht.

Gabriele Schulte 13.10.2010

Amokfahrt mit 20 Verletzten bei Maifeier in Friesoythe-Markhausen: Zum Prozessbeginn vor dem Landgericht Oldenburg hat der 20 Jahre alte Angeklagte Reue gezeigt. Über seinen Anwalt ließ er eine Entschuldigung verlesen.

13.10.2010

Das Landgericht Oldenburg hat einen 20 Jahre alten Mann wegen einer Panikfahrt in eine Menschenmenge am 1. Mai dieses Jahres in Friesoythe zu einer Jugendhaftstrafe von drei Jahren verurteilt. „Die Motive des Angeklagten sind letztlich nicht geklärt worden“, sagte der Vorsitzende Richter, Dietrich Janßen.

03.11.2010