Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Erster Spatenstich für Schleusenneubau
Mehr Welt Panorama Erster Spatenstich für Schleusenneubau
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:20 17.04.2012
Foto: Die Schleuse in Brunsbüttel soll eine fünfte Schleusenkammer bekommen.
Die Schleuse in Brunsbüttel soll eine fünfte Schleusenkammer bekommen. Quelle: dpa
Anzeige
Brunsbüttel

Die bestehenden vier Schleusenkammern sind fast hundert Jahre alt und müssen dringend saniert werden. Zuvor soll die neue Schleusenkammer als eine Art „Bypasslösung“ gebaut werden, wie eine Sprecherin der Wasser- und Schifffahrtsdirektion Nord erklärte.

Nach dem ersten Spatenstich wird es allerdings eine Weile dauern, bis die Bauarbeiten wirklich beginnen. Zuerst müsse das 300-Millionen-Euro-Projekt europaweit ausgeschrieben werden. Das soll möglichst noch bis zum Frühsommer passieren. Die eigentliche Bauzeit soll fünf Jahre betragen. Das heißt, frühestens 2017 könnte die neue Schleusenkammer fertig sein. Seit dem grundsätzlichen Beschluss der Bundesregierung im Juni 2010 sind bereits einige vorbereitende Arbeiten erledigt worden: Das Baufeld wurde geräumt, Bäume gefällt. Zudem wurde der Bau einer Mole ausgeschrieben und ein Düker, eine Art Riesenrohr für Versorgungsleitungen, gebaut.

Der Haushaltsausschuss des Bundestages hatte im November 2011 den Weg für den Bau der neuen Schleusenkammer geebnet. Bislang besteht die Brunsbütteler Schleuse aus zwei großen und zwei kleinen Kammern. Dabei werden die beiden kleinen Kammern hauptsächlich von den Sportschiffern genutzt. Die Berufsschifffahrt braucht die großen Schleusen. Die wurden in den hundert Jahren ihres Bestehens noch nie richtig instand gesetzt, sondern nur bei Bedarf repariert.

Gerade bei frostigen Temperaturen wie in den vergangenen Wintern kommt es zu Problemen. Ausfälle der Schleusen sorgen immer wieder für Wartezeiten von bis zu 14 Stunden.

Der Nord-Ostsee-Kanal führt in einer Länge von 98,7 Kilometern von der Elbe bei Brunsbüttel zur Kieler Förde bei Kiel-Holtenau. Schiffe, die durch den Kanal fahren, verkürzen den Weg zwischen Hamburg und St. Petersburg im Vergleich zur Route durch Skagerrak und Kattegat um 250 Seemeilen.

dpa

Panorama Kollision bei Staßfurt - Regionalzug rammt Schwertransporter
17.04.2012
Wiebke Ramm 16.04.2012
16.04.2012